Versuchsanstalt Peenemünde

Wenn hier von der Versuchsanstalt Peenemünde die Rede ist, geht es nicht um eine psychiatrische Einrichtung. Das Areal dient in (Vor-)Kriegszeiten der Entwicklung von Raketen und anderen Flugkörpern.

Ich auf der Plattform im Museum der Versuchsanstalt Peenemünde

Waffen solltest du in irgendeiner Art und Weise abkönnen, wenn du die ehemalige Heeresversuchsanstalt (heute: Historisch-Technisches Museum Peenemünde) besuchst. Es ist ein Technikmuseum mit militärischem Bezug, wobei auch Opfergeschichten ihren Platz in der Ausstellung finden. Die folgenden vier Fotos spiegeln meine ersten beeindruckt-bedrückenden Eindrücke wider.

Eingang zum Museum der Versuchsanstalt Peenemünde

Ehemaliger Bunker als Eingang

Kran an der Kohleschütte

Kraftwerk Peenemünde

Hilfe für 2 Euro

Normalerweise leihe ich mir selten einen Audioguide aus, selbst wenn er kostenlos ist. Im Technisch-Historischen Museum in Peenemünde kostet er zwei symbolische Groschen, was ich ok finde. Ist bei dieser Materie ziemlich sinnvoll, dir einen zu gönnen statt ziel- und informationslos über das Museumsgelände zu schlurfen.

Audioguide hilft gut

Walter Schlitzrohr Schleuder als Abschussrampe

Triebwagen der Versuchsanstalt Peenemünde

360-Grad-Fotos

Wie wäre es mit einem fluffigen Rundumblick auf die Versuchsanstalt Peenemünde? Das klappt am besten, wenn du unten auf die Fotos klickst, sie kurz laden lässt, ins Vollbild gehst und eine VR-Brille wie Google Cardboard nutzt. Geht aber auch sehr gut ohne.

Bildergalerie

Für diesen Blogartikel schieße ich vor Ort rund 60 Fotos. Klingt im ersten Moment nicht nach sooo viel, aber alle Schnappschüsse online bringen geht leider nicht. Deshalb zeige ich dir in der folgenden Bildergalerie ein kleines Best-of mit Lost-Place-Charakter.

Aussichtsplattform

So ein Museum wie das der Versuchsanstalt Peenemünde sieht von oben toppo loppo aus. Auf die Plattform kommst du allerdings nur per Aufzug, was dich mittels uncharmantem Kassenautomat 1 Euro zusätzlich zum Eintritt kostet. Finde ich quatschig. Ich zahle trotzdem, weil „man schon mal hier ist…“.

Ticket zum Aufzug

Ausblick von der Aussichtsplattform

Kohle Schütte Schiene

Ganz sooo riesig ist das Gelände nicht, denn es hat „nur“ die Größe von rund 25 Fußballfeldern. Umso beeindruckter bin ich von den Besucherzahlen: mehr als 5 Millionen Gäste in den ersten zehn Jahren ab Eröffnung 1991. Preise sind ok: 8 Euro/Erw. für alle Dauer- und Sonderausstellungen. Öffnungszeiten = klassisch: Sommer 10 bis 18 Uhr, Winter 10 bis 16 Uhr aber montags sind die Anstalts-Tore dicht.

Bewertung Versuchsanstalt Peenemünde

Das Historische Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, keine Frage. Du erfährst einiges über die hohe Ingenieurskunst der damaligen Raketenbauer. Vor allem die schwarz-weiße „V2“ alias „Aggregat 4“ sowie die „V1“ alias „Fieseler Fi 103“ gelten als militärische Meilensteine der Raketenforschung. Es ist damals aber eben eine Waffen-Erprobungsstelle und kein Spielzeugmuseum. Moralkeule Ende.

Mein Tipp: Selbst als ich diesen Blogartikel zum x-ten Mal gegenlese, ist mir immer noch nicht bewusst, dass sich dieses Ausflugsziel auf einer Insel befindet. Kurios. Wie wäre es mit einer Insel Safari? Usedom macht’s möglich (> mehr hier)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.