Waldwipfelweg Maibrunn

Der erste Gedanke, der mir in den Kopf schießt: „Sieht gar nicht so hoch aus!“ Das ist meist auch der Moment, an dem einen die Realität einholt. Komischerweise scheint der Waldwipfelweg sogar immer noch höher zu werden, je näher ich komme.

Waldwipfelweg-MaibrunnDie Österreicher nennen es Baumzipfelweg, die Australier Tree Top Walk, die einen nennen es Baumkronenpfad und wieder andere sagen Baumwipfelpfad. In Maibrunn heißt der Weg durch die mächtigen Bäume im Bayerischen Wald schlicht und einfach Waldwipfelweg. Hier befindest Du dich im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Holzweg – auf einer Länge von 370 Metern und einer Höhe von rund 30 Metern. Reicht allerdings aus, um ein gewisses Unbehagen in mir aufkommen zu lassen. Wird auch nicht besser, als ich die Aussichtsplattform erreiche: sie schwenkt nämlich gefühlte 3 Meter nach links und rechts. Schön hier! „Keine Sorge, es sind nur ein paar Zentimeter“, ruft ein Mann von etwas weiter weg, der mein Unbehagen offensichtlich schon weit vor der eigentlichen Plattform erkennt. Dass ich von hier aus (bei entsprechender Wetterlage) von den Höhenzügen des Bayerischen Waldes über das Donautal bis in die Gäuboden-Ebenen blicken kann, stört mich im Moment nicht. Zurück auf dem eigentlichen Holzweg sieht der Waldwipfelweg Maibrunn dann gar nicht mehr so hoch aus – naja, für Dich sicherlich auch kein Problem, oder? Dann auf nach Maibrunn! Das gesamte Areal ist ganzjährig geöffnet und mehr oder weniger in fünf Bereiche unterteilt:

WaldWipfelWeg
Das ist das eigentliche Highlight auf dem Gelände, also quasi der eigentliche Waldwipfelweg Maibrunn. Hier geht es für dich in schwindelerregender Höhe – im wahrsten Sinne des Wortes – hoch hinaus. Du erlebst das Naturphänomen Wald und dessen Lebensraum aus anderer Perspektive, als Du es sonst beim sonntäglichen Waldspaziergang gewohnt bist. Spaziergang trifft es auch schon ganz gut, immerhin ist der hölzerne Weg gemütlich begehbar, etwa 2,5 Meter breit und damit ideal für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer.

Optische Phänomene
Hier stimmt so einiges nicht, wie Du schnell bemerken wirst: Der Beuchet-Stuhl bspw. macht Menschen zu Riesen und Zwergen oder bin ich wirklich so klein. Hoffentlich nicht. Ich bekomme Komplexe. Traue bloß deinen Augen nicht, jeder sieht die Dinge auf seine Weise. Und nimm dich in Acht, vor dem, was wahr ist und was nicht. Vor allem in der „Höhle der Illusionen“ warten einige arglistige Täuschungen. Optische Phänomene at their best!

Haus am Kopf
Werbeslogans wie „Hier stehst Du Kopf“, „Verkehrte Welt“ oder „Völlig durchgedreht“ erspare ich Dir an dieser Stelle. Doch es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Du im sogenannten „Haus am Kopf“ Teil eines spannenden Phänomens bist. Es ist ein Haus, das völlig auf dem Kopf bzw. Dach steht, zusätzliche Längs- und Querneigung bringen Deine Wahrnehmung komplett durcheinander. Klar, dass die komplett „verdrehte“ Einrichtung das Gefühl noch weiter verstärkt. Was definitiv für den einen oder anderen Lacher sorgt: das Erinnerungsfoto im Fledermaus-Look.

NaturErlebnisPfad
Der Pfad ist rund 2 Kilometer lang und in erster Linie eine spannende Sache für Kinder: Hier gibt es verschiedene Stationen zum Mitmachen und Anfassen. Allerdings auch für Erwachsene eine echte Herausforderung, denn ehrlich gesagt weiß ich nicht – als ich vor der „Fell-Station“ stehe -, welches zum Fuchs gehört und welches zum Dachs. Man lernt nie aus. Alles in allem geht es um Wahrnehmung und das Begreifen von Sinnen, dafür ist man nie zu alt. Für Kids gibt es zusätzlich verschiedene Kletter-Stationen, Kinder-Seilgarten und Streichelzoo mit Alpakas, Kängurus und Lamas.

Woid-Wipfe-Häusl
Wer die ganze Zeit im Wald auf Entdeckertour ist, wird schnell hungrig. Dazu kommt noch die Höhenluft, die macht einen ja bekanntlich noch hungriger. Kein Problem auf dem Gelände am Waldwipfelweg Maibrunnn: Das Woid-Wipfe-Häusl ist eine gemütlich und urig eingerichtete Gaststube, die hungrige Entdecker-Mäuler satt macht und für nötige Erholung sorgt. Die holst Du dir am besten auf der Sonnenterrasse – Panoramablick über diese wunderbare Naturkulisse inklusive.

Preise Waldwipfelweg Maibrunn

Wenn ich ehrlich bin, finde ich die Eintrittspreise vom Waldwipfelweg Maibrunn etwas zu teuer: Erwachsene zahlen 7,50 Euro (ermäßigt 7 Euro), Kinder (bis 18 Jahre) 5 Euro und Kinder unter 6 Jahren mit Begleitung erhalten freien Eintritt. Leider kommen weitere 2 Euro pro Person obendrauf, wenn Du dir das Haus am Kopf anschauen möchtest (was Du unbedingt tun solltest), denn das kostet es zzgl. zum regulären Eintrittspreis.

Empfehle ich den Waldwipfelweg Maibrunn?

Bedingt. Es ist zweifelsohne ein Erlebnis, durch die Baumkronen zu spazieren und (falls es das Wetter zulässt) den super Ausblick zu genießen. Allerdings ist es das dann auch schon. Die weiteren Stationen sind zwar nett angelegt und bieten eine gewisse Portion Abwechslung, aber dafür finde ich den Eintrittspreis zu hoch. Wenn Du das Haus am Kopf auch sehen möchtest, musst Du mit fast 10 Euro pro (erwachsener) Nase rechnen. Dieses Geld ist bei anderen Ausflugszielen im Bayerischen Wald meiner Meinung nach besser angelegt. Falls Du ohnehin in der Nähe bist, dann nimm diese Sehenswürdigkeit unbedingt mit – mehr als 2 Stunden brauchst Du aber nicht einplanen. Die Prise Höhenkitzel gibt es übrigens gratis 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • YouTube
  • Pinterest