Winterwanderung durchs Monbachtal

Die Idee zu einer Winterwanderung durchs Monbachtal kommt mir eher zufällig. Da spontane Dinge oft ziemlich schön werden, mache ich mich auf nach Bad Liebenzell. „Nicht ungefährlich“ heißt es plötzlich.

Scheint gefährlich werden zu können

Ich im Monbachtal

Noch habe ich gut lachen und ignoriere das Warnschild. „Was soll mir schon passieren?“ Eine Fehleinschätzung, die den Arbeitsplatz meines Versicherungsvertreters schon seit Jahren sichert. Inzwischen sind wir per Du. 🙂 Mehr zu dieser Gefahr liest du gleich. Zunächst beginnt die Tour durch das Monbachtal recht idyllisch. Der Märchenwald ist eröffnet…

Eingang in den Zauberwald

Monbachtalbrücke

Monbachbrücke passt nicht ganz ins Bild

Vorne Moos, hinten Brücke

Obwohl es auf den Fotos nicht so aussieht, ist es tatsächlich eine WINTERwanderung durchs Monbachtal und keine Wanderung im Herbst. Sie findet nämlich zwischen Weihnachten und Silvester statt. Offensichtlich eine gute Wahl, denn nur wenige Menschen verirren sich zu dieser Jahreszeit hierher. Selbst nicht an einem freien Ferientag.

Der „Schwäbische Urwald“

Häufig wird das Monbachtal als Schwäbischer Urwald bezeichnet. Ich sehe, warum. Alles wächst kreuz und quer. Die knochigen Bäume haben längst ihr Blattkleid verloren und zeigen sich im hölzernen Adamskostüm. Das Moos auf den Steinen ist sattgrün und die Luft ist klar.

Wildromantisch, der Schwäbische Urwald

Bachlauf

Läuft bei dir

So langsam erkenne ich den Grund des „Gefährlich“-Schildes am Eingang zum Monbachtal. Du erinnerst dich an die Warnung dieses Blogartikels? Einige Teile des Wanderwegs führen direkt über den Monbach, besser gesagt hindurch. An manchen Tagen wird es knöcheltief, wie ich später im Internet lese.

Achtung, Hochwasser!

Abhängig vom Wasserstand, der nach starkem Regen logischerweise höher ist, läufst du direkt durch das Wasser. Ich habe Glück, denn wir haben offensichtlich Niedrigwasser. Allerdings macht das die Steine ziemlich rutschig und die Wanderung zu einem echten Abenteuer. An dieser Stelle muss ich wohl nicht erwähnen, wie wichtig festes und wasserdichtes Schuhwerk ist.

Vorsicht, Rutschgefahr

Winterwanderung durchs Monbachtal mit Wasser

Über Stock und Stein

Die verwunschene Zauberwelt entschädigt! Was mir im Monbachtal wirklich richtig gut gefällt, ist die natürliche Landschaft. Keine sauber betonierten Wege, keine Geländer, keine Neonbeleuchtung, sondern nur Natur pur. Mal geht es auf dem Wanderweg über Stock und Stein, mal liegen Äste auf dem Weg, mal der eine oder andere Baumstamm. Eine märchenhafte Kulisse…

Wildes Monbachtal mit Stamm

Blattfrost

Sieht ein Jäger ein Pilsz. Trinkt es aus.

Sattgrünes Moos

Kalt-klare Luft dringt in meine Lunge, eine kühle Brise streift über mein Gesicht und meine Nase fängt an zu laufen. Schnief. Apropos laufen, außer den eigenen Schritten höre ich … nichts. Nicht einmal Vogelgezwitscher oder Rascheln eines Waldtieres. Die liegen vermutlich alle irgendwo am Strand und lassen es sich gut gehen. Gut gehen lasse ich es mir während meiner Wanderung durchs Monbachtal übrigens auch. Ein echter Genuss. Schön hier.

Für wen ist die Wanderung geeignet?

Wie du unten auf den Fotos sehen kannst, ist eine Winterwanderung durchs Monbachtal auch für Familien sehr gut geeignet. Du musst also kein Hardcore-Wandersmann oder -frau sein, um die Natur des Nordschwarzwaldes zu genießen. Die Wege sind breit und gut begehbar. Vorsicht ist an den bereits erwähnten (Wasser-)Stellen geboten sowie beim Laufen über feuchte Baumwurzeln und Steine.

Auch für Familien kein Problem

Eine Winterwanderung durchs Monbachtal ist für Jedermann geeignet

Monbach ganz idyllisch

Hütte, aber nicht das Cafe Monbachtal

Als Start-, End- oder Zwischenstation des Wanderwegs drängt sich das Café Monbachtal auf, denn es liegt direkt an der Strecke. (Die Hütte auf dem Foto oben ist es nicht.) Dort empfehle ich dir als Abwechslung zur guten, alten Schwarzwälder Kirschtorte ein Stück Heidelbeerkuchen. Ist yummy und der Renner im Café. Apropos Café, es gibt hier ausschließlich Fair-Trade-Kaffee in die Tasse. Ingesamt legst du auf der klassischen Runde ab Bad Liebenzell rund 11 km in etwa 4 Stunden zurück, inklusive Kaffeepause. Läuft.

Fazit Winterwanderung durchs Monbachtal

So eine Winterwanderung durchs Monbachtal macht den Kopf frei und streichelt die Seele. Der Weg führt zumindest durch einen Teil des Nordschwarzwaldes und wird dank einer verzauberten Kulisse zu einem Mini-Abenteuer in einer natürlich erhaltenen Landschaft. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Wanderer im Sommer auf die Füße treten, weil es einfach zu viele Naturfreunde gibt. Im Winter solltest du dir auf jeden Fall einen halben Tag einplanen und mal wieder richtig tief durchatmen. Was mir fehlt, ist eine Art Sehenswürdigkeit wie bspw. ein Wasserfall oder eine Höhle. Vermutlich besser so, sonst wird das Ganze noch gefährlicher. 🙂

Mein Tipp: Das bekannte Freizeitportal outdooractive empfiehlt, die Wanderung von Bad Liebenzell aus erst entlang der Nagold zu laufen. Ich finde die empfohlene Route nicht so dolle und entscheide andersherum. Also erst durch den Wald über den Monakamer Kirchweg, durch das Monbachtal zum Café und dann erst an der Nagold zurück nach Bad Liebenzell. Just follow the gelbe Raute. Du kennst die Strecke bereits? Dann freue ich mich via Kommentar über deine Erfahrungen.

2 Kommentare zu “Winterwanderung durchs Monbachtal

  1. Debbie

    Hallo Jan,

    wenn dir das Monbachtal gefallen hat, solltest du mal die Xanderklinge ausprobieren. Ist auch im Kreis Calw, Nagoldltal. unterhalb von Holzbronn. Nach starkem Regen jedoch nicht zu empfehlen und dieses Mal wirklich wasserdichte Schuhe oder 35° Grad im Schatten und wasserfeste Sandalen 🙂

    Grüßle Debbie

  2. Sabine

    Hallo Jan,
    vor zwei Wochen haben wir diese wunderschöne Wandertour unternommen…. es war so wie du beschrieben hast – einfach wunderschön und im Einklang mit der Natur und ja – der Kopf war anschließend tatsächlich frei.
    Kann diese Tour nur empfehlen. Vielen Dank für diese Inspiration!
    Viele Grüße
    Sabine und Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.