1. Startseite
  2. I
  3. Ausflugsziele in Nordrhein-Westfalen
  4. I
  5. Felsenmeer in Hemer

Felsenmeer in Hemer

Wenn du nach einem „bizarren“ Ausflugstipp im Sauerland suchst, dann empfehle ich dir das Felsenmeer in Hemer. Zwischen den beiden „Metropolen“ Sundwig und Deilinghofen befindet sich eine ganz ungewöhnliche Landschaft.

Dein Deutschland Reiseblog im Felsenmeer Hemer im Sauerland

Die wild zerklüftete Felsenlandschaft liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sauerlandpark, eine Art Freizeitpark-Gelände. Das Felsenmeer in Hemer eignet sich ausgezeichnet für einen tollen, steinigen Tag an der frischen Luft – zu zweit, mit Großeltern und mit Kindern.

Warnung! Ab hier siehst du seeehr viele harte Brocken. Falls du eher nicht so auf Ecken und Kanten stehst oder falls du eine Fels-Allergie hast, wird es ab jetzt öde für dich. 🙂

Stein und Steiner

Diese bizarren Felsformationen entstehen im Laufe von vielen Jahrhunderten durch Verkarstung und den Einsturz von unterirdischen Höhlen. Nice to know, dass sich hier damals eines der frühesten Abbaugebiete für Eisenerz in Westfalen befindet.

Anlässlich der Landesgartenschau 2010 in Hemer werden eine freischwebende, wellenförmige Holzbrücke, ein Steg und eine Aussichtsplattform angelegt (siehe oben). Du als Spaziergänger kannst daher die ansonsten unzugängliche Felsenlandschaft überqueren und in bis zu 20 Meter tiefe Schluchten blicken.

Breit und breiter

Das Felsenmeer in Hemer erstreckt sich über eine Fläche von 35 ha = etwa 70 Fußballfelder. Es ist rund 700 Meter lang und bis zu 200 Meter breit. Harte Typen brauchen eben Platz. 🙂 Eine Wanderung durch dieses herrliche Waldgebiet ist für jeden Naturfreund ein toller Ausflugstipp im Sauerland.

Wand und Wanderer

Ein gut markierter Panoramaweg führt dich auch barrierefrei zu den schönsten Punkten des Hemer Felsenmeers. Besonders „steinalte“ Besucher buchen vorab eine Führung und erhalten so auf unterhaltsame Art noch „steinzeitlichere“ Bilder und Informationen. Du befindest dich übrigens auf dem Holzweg, wenn du glaubst, dass klettern hier erlaubt ist. 🙂

Die Region um Hemer am Rande des Sauerlands gehört zu den 70 bedeutendsten Geotopen in Deutschland und gilt seit 1962 als Naturschutzgebiet. Seitdem ist das – mit einem uralten Buchenwald bewachsene – Gelände lange Zeit für Besucher nicht zugänglich. Heute entdeckst du eine ganz außergewöhnliche Flora und Fauna in einer ungewöhnlichen Landschaft. Hier bekommen Tiere und Pflanzen die Gelegenheit, sich ungestört zu entwickeln.

Früher war hier viel Meer, heute mehr Steine

Anfahrt/Parken

Das Felsenmeer in Hemer liegt direkt neben dem gut ausgeschilderten Sauerlandpark-Parkplatz. Du kannst dieses Ausflugsziel sowohl per PKW als auch mit der Bahn bis Iserlohn und Weiterfahrt per Bus bequem erreichen. Parkplätze gibt es quasi direkt vor der „Felsenmeer-Haustür“, parken ist kostenlos (!). Du musst für dieses Ausflugsziel also nicht steinreich sein. 🙂

Parken am Sauerlandpark in Hemer

Preise/Öffnungszeiten

Bewertung Felsenmeer in Hemer

Meine persönlichen Eindrücken vom Felsenmeer in Hemer sind natürlich nicht in Stein gemeißelt, aber vielleicht teilst du sie. Vor Ort musst du nicht mehr als zwei Stunden einplanen, es sei denn, es zieht dich noch in den Sauerlandpark oder ins Felsenmeermuseum. Vom Gefühl her ist ein Ausflug ins Felsenmeer das, wohin man alle fünf Jahre mal „mit der Familie wandern muss“. Aber hey, lass dir bloß keine Steine in den Weg legen: Ab ins Hemer Felsenmeer! 🙂

Mein Tipp: Ist zwar rund ein Stündchen ins Sauerlandesinnere vom Hemer Felsenmeer entfernt, aber der Hennesee ist auch ein schönes Ausflugsziel. Bootchen fahren geht ja sowieso immer.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Deine Freunde lesen auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Frische Beute

Menü