Deutsches Apotheken-Museum

Gut ok, Deutsches Apotheken-Museum klingt auf Anhieb nicht sooo prickelnd und kostenloses Aspirin gibt es auch nicht (und auch sonst nichts Rezeptpflichtiges im Museumsshop), aber der Eintritt ist frei und es befindet sich mitten im Heidelberger Schloss.

Deutsches-Apotheken-Museum_Aspirin

Wohl wahr 🙂 Acetylsalicylsäure, kurz ASS, ist ein weit verbreiteter schmerzstillender, entzündungshemmender, fiebersenkender und thrombozytenaggregationshemmender Wirkstoff, der seit 1977 auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO steht.

Deutsches-Apotheken-Museum_Tester

Die Duftstation lädt zum Schnuppern und Raten ein: Was duftet so gut in den Döschen mit den Nummern 1 bis 6? Ein Vordruck zum Ausfüllen liegt bereit. Ich kann Dir sagen, als Erwachsener kannst Du dich in der Kinderapotheke nur blamieren 🙂

Deutsches-Apotheken-Museum_Oldschool

Die Ausstattung der sogenannten „Offizin“, die Geräte und Gefäße sowie die Veränderungen bis hin zur heutigen Apothekenoffizin sind Thema dieses Ausstellungsteiles. Zwei in die Architektur hervorragend integrierte Apothekenoffizinen versetzen Dich in die Zeit des 18. Jahrhunderts.

Deutsches-Apotheken-Museum_Ausstellung

Die Konzeption der Ausstellung des Deutschen Apotheken-Museums beruht auf drei Schwerpunkten: „Geschichte der Heilkunde“, „Das Arzneimittel“ und „Apotheke als Arbeitsplatz“. Daneben findest Du in allen Räumen sogenannte „Themeninseln“, die die Sammlungsschwerpunkte widerspiegeln.

Deutsches-Apotheken-Museum_Kräuter

In rund 30 Vitrinen wird mit mehr als 1.000 Exponaten eine wertvolle und in ihrer Art einzigartige Sammlung von Arzneidrogen des 17. bis 19. Jahrhunderts und das grundlegende Arbeitsmaterial des Apothekers dargestellt.

Deutsches-Apotheken-Museum_Apothekerschrank

Im Deutschen Apotheken-Museum werden Gegenstände der Sachkultur aus dem Bereich Pharmazie gesammelt: Der räumliche Schwerpunkt umfasst den deutschen Sprachraum und innerhalb dessen den Zeitrraum von der Antike bis in das 21. Jahrhundert.

Deutsches-Apotheken-Museum_Schild

Deutsches Apotheken Museum erhält keinerlei Bundes- oder Landesmittel, sondern trägt sich auf Basis von Eintrittsgeldern, Führungsgebühren, Einnahmen aus dem Museumsshop und vor allem durch Spenden. Eintritt ist ja ohnehin frei, also falls es Dir dort gefällt, lass‘ ne Münze springen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.