Burg Scharfenstein

Was ist der Unterschied zwischen einer Burg und einem Schloss? Eine Frage, die ich mir heute noch stelle, wenn ich bei der Reiseplanung auf einen der beiden Begriffe stoße. Vor allem, wenn dann noch Burgschloss oder Schlossburg dazukommen.

Burg-ScharfensteinLetztlich ist es genauso, wie Du es dir wohl vorstellst: Eine Burg soll vor allem der Verteidigung dienen und mit meterdicken Steinmauern Feinde abwehren, ein Schloss hingegen ist das, wo Könige und Prinzessinnen wohnen und in dem es häufig vergoldete Einrichtungsgegenstände mit schnörkeligem Gedöns gibt. So, das wäre geklärt. In bzw. AUF Scharfenstein gibt es also eine Burg, kein Schloss, weil oben auf einer Anhöhe und dicke Mauern und so. Gemeinsam mit Schloss Augustusburg und Schloss Lichtenwalde gehört Scharfenstein zum Verbund „Die sehenswerten Drei“, eine Zusammenschluss dreier historischer Stätten im Großraum Chemnitz. Es soll wenige Orte geben, an denen sich Mythos und Magie des Erzgebirges so vereinen wie auf Burg Scharfenstein, die es immerhin schon seit Mitte des 13. Jahrhunderts gibt. Seit dieser Zeit ist sie durchgehend bewohnt und genutzt.

Führung auf Burg Scharfenstein

Grundsätzlich bin ich Fan von Führungen aller Art, weil Du dann nicht mit irgendwelchen Prospektchen wie Falschgeld rumstehst und weil Du so den Erhalt historischer Stätten sinnvoll unterstützen kannst. Hier gibt es Führungen mit Karl Stülpner (die ich leider nicht mitmache), einem Soldat, Schmuggler, Räuber, (Über-)Lebenskünstler und Rächer der Armen (also quasi der Robin Hood des 18. Jahrhunderts), der später zum erzgebirgischen Volksheld mutiert. Laut einer Mitarbeiterin an der Kasse sind diese Führungen besonders spannende und informative Geschichten rund um Burg Scharfenstein. Ich glaube ihr. Kostet auch nur faire 7 Euro für Erwachsene (6 Euro ermäßigt, 19 Euro für 1-Kind-Familien) inklusive Eintritt ins – in der Burg befindliche – Weihnachts- und Spielzeugmuseum.

Weihnachts- und Spielzeugmuseum

Das Weihnachts- und Spielzeugmuseum dokumentiert eine lange Tradition im Erzgebirge: Spielzeug. War mir so in dieser Art nicht bewusst. Vor allem historische Nussknacker, Räuchermännchen und Bergmänner kannst Du hier bestaunen, immerhin mehr als 1.000 Exponate – wirkt fast schon wie eine Zeitreise durch die vergangenen 200 Jahre. Kaufen tue ich mir nichts, bin dafür leider doch schon zu alt. Sammler kenne ich leider auch nicht.

Deutschlandjäger-Fazit

Klein, aber fein. Burg Scharfenstein ist ziemlich überschaubar, was einen langen Aufenthalt eher unnötig macht. Eine Führung solltest Du schon machen, sonst lohnt sich die Anfahrt nicht (Entfernung von Chemnitz: ca. eine halbe Stunde Autofahrt). Falls Du übrigens mit dem Auto anreist, parke am besten auf dem Parkplatz an der Zschopau – von dort aus sind es nur etwa 5 bis 10 Minuten zu Fuß durch den „Gänsewinkel“. Alternativ zur Burgführung kannst Du auch „nur“ den Turm besichtigen – kostet nur 1 Euro, aber wie Du dir sicherlich schon denken kannst, bekommst Du auch nicht arg viel dafür. Das Weihnachts- und Spielzeugmuseum kannst Du dir schenken, es sei denn, du bist holz(spielzeug)-affin oder möchtest jemand anders beschenken und suchst dafür noch das passende Mitbringsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • YouTube
  • Pinterest