Dreiburgensee

Ach, so ein See hat schon was Besonderes. Und wenn dann noch der Sommer dazukommt, lässt es sich hier ziemlich gut aushalten. Den Dreiburgensee bei Tittling entdecke ich eher zufällig, aber möchte so schnell nicht weg: Klares Wasser, bayerische Idylle und noch etwas sorgen für einen besonderen Moment.

DreiburgenseeMag zwar gewöhnlich klingen, aber eine Sache kann ich Dir wärmstens empfehlen: Tretboot fahren! Dieses musst Du dir natürlich nicht selbst mitbringen, dafür ist ein Bootsverleih am Dreiburgensee zuständig. Ruderboote gibt es selbstverständlich auch. Der Verleih ist im Vergleich zu vielen anderen Bootsverleihern in Ordnung: ab 3 Euro pro halbe Stunde bis 7 Euro pro volle Stunde. Bei schönem Wetter kannst Du dir täglich von 10 bis 20 Uhr das gewünschte Boot leihen und drauf lostreten. Und während ich gemütlich den See entlang treibe, fühle ich mich für mehr als nur einen Moment völlig entspannt.

Allgemeines über den See

Ursprünglich trägt der Dreiburgensee die Namen Rothauer See, Rottauer See und Rothaumühlweiher, bis es eines Tages beim endgültigen (heutigen) Namen Dreiburgensee bleibt. Benannt ist der See nach der Gegend, in der er liegt, nämlich im „Burgendreieck“ Saldenburg, Englburg und Schloss Fürstenstein. Er liegt im Bayerischen Wald in der Nähe der Gemeinde Tittling. Der See hat eine Länge von etwa 700 Meter sowie eine Breite von etwa 200 Meter und verfügt somit über eine Wasserfläche von rund 8 Hektar (entspricht einer Fläche von 16 Fußballfeldern). Da seine maximale Tiefe maximal nur 7 Meter beträgt, eignet sich der Dreiburgensee perfekt zum Baden und Angeln. Baden ist auch wegen der ausgezeichneten Wasserqualität die Lieblingsbeschäftigung der „Dreiburgenseer“ – und von der hiesigen Brücke ins Wasser springen. Wenn Du lieber alle Fünfe gerade sein lassen willst, dann mach es Dir auf der großen Liegewiese gemütlich. Für den nötigen Schatten sorgen ein paar vereinzelte Bäume. Um den See führt ein zu jeder Jahreszeit sehr beschaulicher und gut angelegter Rundwanderweg (ca. 2 Kilometer) mit zwei Kinderspielplätzen, einem Barfußpfad und vielen Bänken zum Erholen und Ausruhen.

Snacken am Dreiburgensee

Leider reicht mein Taschengeld nicht für mehr als „nur“ für ein Eis, dabei hat die Oischinger Hütte von Getränken über Snacks bis hin zu herzhaften Brotzeiten alles zu bieten, was man für einen gemütlichen Tag am See braucht. „Wir haben aber nur in der Sommersaison geöffnet“, tönt es aus der Hütte. Meine Frage, was man denn hier auch im Winter mache solle, beantwortet die „Hüttendame“ frotzelnd: „Na Schlittschuh laufen, wenn’s der See zulässt. Oder Eisstock schießen.“ Na gut, ich überlege mir für einen Moment, vielleicht doch im Winter wiederzukommen. Ich entscheide mich dagegen. Dazu mag ich die Kombination See und Sommer zu sehr.

Empfehle ich dir den Dreiburgensee?

Ja, ja und ja. Falls du diesen Artikel vollständig gelesen hast, ist Dir sicherlich nicht entgangen, dass ich mit der Kombination See und Sommer ziemlich gut kann. Mein Tipp: Nutze die späteren Abendstunden, um die letzten Strahlen des Tages an Land oder auf dem Wasser zu genießen. Und warum nicht auch unter der Woche, falls es Deine Zeit zulässt?! Apropos Zeit: Falls Du Urlaub im Bayerischen Wald machst und dich in der Gegend befindest, solltest Du nicht nur einen Abstecher an den Dreiburgensee machen, sondern auch ins Museumsdorf Bayerischer Wald, dem größten Freilichtmuseum Deutschlands, das direkt am See liegt. Aber Tretboot fahren nicht vergessen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.