Nachtwächterführung Öhringen

Interessante Geschichten, humorvoll an den Mann (und die Frau) gebracht und einen kostenlosen Schnaps – kann ein Abend denn schöner sein? Die Nachtwächterführung Öhringen vereint alles in sich, nur hingehen musst Du noch selbst.

Nachtwächterführung-Öhringen„Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen, diesen Rundgang sollt ihr wagen, Ihr hört Interessantes aus alten Tagen, auch manch‘ schöne Stund‘ soll Euch schlagen…“ – mit diesem Sprechgesang aus alten Tagen startet die Nachtwächterführung Öhringen. Cro kann einpacken. Eine unterhaltsame Zeitreise durch Öhringen, wie es früher einmal war, beginnt! „Bewaffnet“ mit Laterne, Hellebarde, Humor und einen Körbchen voll Schnaps zieht Nachtwächter Fritz mit mir und dem Rest der Truppe durch die Gassen der Innenstadt. In hohenlohischem Dialekt erzählt er Informatives und heitere Geschichten aus der Vergangenheit der einstigen Residenzstadt. Warum Hohenloher keine Schwaben sind und warum manch ein Öhringer lieber in Stuttgart geblieben wäre. Wie es scheint, sind diese heiteren Geschichtchen, Legenden und Unwahrscheinlichkeiten auch für einheimische Öhringer interessant (sind nämlich mehr Einheimische als Touristen mit dabei). Immerhin erfahren sie so viel Neues, Erstaunliches und Gruseliges über ihre eigene Stadt. Warum gibt es einst überhaupt Nachtwächter? Zur damaligen Zeit des Mittelalters ist es Aufgabe des Nachtwächters, für Ruhe und Sicherheit der Bürger innerhalb der Stadtmauern zu sorgen. Obwohl sie mit ihrem pseudo-polizeilichen Dienst eine wichtige Aufgabe innerhalb der Stadt erfüllen, gehören Nachtwächter eher zur Unterschicht der Gesellschaft. Zu ihrem Schutz vor nächtlichem Gesindel und als Zeichen ihres Amtes führen sie eine stattliche Hellebarde (also ne Art Axt mit ’nem langen Stock) mit sich. Immer zur vollen Stunde geben sie mit dem Horn ein Signal ab und spitten ihren Nachtwächterruf, wobei es stündlich ein anderes Lied gibt. Statt Horn hat mein Nightwatch ’ne Trompete, macht aber auch ordentlich Lärm. Für die Bürger von damals ist der Ruf bzw. Gesang eher beruhigend als störend, wohlwissend dass der Kuttenträger stets ein Auge auf die Stadt hat. Auch das Anzünden von Laternen gehört zur Profilschärfe der Nachtwächter.

Preise Nachtwächterführung Öhringen

Der kurzweilige und unterhaltsame Rundgang hat seinen Preis, aber nur einen kleinen 🙂 Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder sowie Jugendliche 4 Euro und Kinder unter 10 Jahren gehen kostenlos mit (die aber natürlich ohne Schnäppes). Für Gruppen gibt es Sonderpreise. Ziemlich netter Preis dafür, dass das gesamte Happening etwa 90 Minuten dauert und sowohl Schnaps als auch ein kleines Vesper (Brotzeit, für alle Nicht-Süddeutschen) enthalten sind. In der Regel findet die Nachtwächterführung Öhringen ab etwa 20 Uhr am 2. Mittwoch im Monat statt, von Oktober 2014 an sogar zusätzlich am 1. Mittwoch im Monat. Treffpunkt ist am Marktplatz vor dem Schloss bzw. der Stiftskirche in Öhringen. Obwohl Du auch spontan dazustoßen kannst, solltest Du dich vorab beim jeweiligen Nachtwächter oder bei der Tourist-Info anmelden. Sicher ist sicher.

Empfehle ich die Nachtwächterführung Öhringen?

Dieses Mal mit einem kurzen Deutschlandjäger-Fazit: Die Nachtwächterführung Öhringen ist amüsant, kurzweilig, spannend und informativ und der wunderbare Ausklang eines schönen Unter-der-Woche-Abends. Solltest Du also einen Urlaub in Öhringen geplant haben und sollte es Deine Zeit zulassen, dann mach‘ Deinen Trip dorthin unter der Woche und nimm‘ die Nachtwächterführung Öhringen unbedingt mit. Dein Auto lässt du aber lieber „daheim“ 🙂

Dieser Artikel ist unterstützt durch Öhringen Tourismus, die mir dieses Reiseziel kostenlos ermöglichen. Falls Du deshalb einen Verlust an Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit befürchtest, dann kann ich Dich beruhigen: Dieser Artikel besteht aus meinen Worten und stellt trotz “offizieller Unterstützung” meine persönliche Meinung dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.