Darmstädter Weihnachtsmarkt

Mit Weihnachtsmärkten stehe ich manchmal auf Kriegsfuß. Einerseits sind da feine Gerüche und tolle Leckereien, andererseits Kälte und Menschenmassen. Ob und warum sich der Darmstädter Weihnachtsmarkt für dich lohnt.

So sehen die Stände aus

Öffnungszeiten 2018
Montag 26.11. bis Sonntag 23.12.2018
Montags bis donnerstags: 10.30 Uhr bis 21 Uhr
Freitags, samstags: 10.30 Uhr bis 22 Uhr
Sonntags: 11.30 Uhr bis 21 Uhr
Programm Special: Late-Night-Shopping „Feuer und Eis“ am 7.12.

„Der Weihnachtsmarkt ist das ‚Wacken‘ der Büro-Angestellten. Hier triffst du dich nach der Arbeit“, so Michael Hausmann, Zweiter Vorsitzender des Schaustellerverbandes. Er und seine stadtbekannte Familie betreuen ingesamt sechs Stände auf dem Weihnachtsmarkt in Darmstadt.

Michael Hausmann aus Darmstadt

Weihnachtsmarkt-Hütte von Michael Hausmann

„Ich selbst bin seit 1993 beim Darmstädter Weihnachtsmarkt dabei. Vorher habe ich bei meinen Eltern mitgeholfen“, so Michael zu seinem Einstieg ins Budenbusiness. „Heutzutage ist das Geschäft intensiver geworden. Die Leute möchten abends länger bleiben. Bis ich im Bett liege, kann es locker 2 Uhr werden.“ Absoluter Renner in Michaels Hütte ist Currywurst mit Pommes.

Currywurst mit Pommes auf dem Weihnachtsmarkt in Darmstadt

Motiv auf der Tasse ist die Stadtkirche in Darmstadt

Glühwein gehört zum Weihnachtsmarkt wie Senf zur Bratwurst, logo. Die Gläser, in denen du auch bei Michael den Glühwein ausgeschenkt bekommst, wechseln jedes Jahr die Motive. Sie zeigen meist ein bekanntes Gebäude aus Darmstadt: 2017 schafft es die Stadtkirche aufs Glas.

Salm Weihnachtsstadl

Wenn dir und deiner Truppe Michaels Hütte zu klein ist, dann findest du im „Weihnachtsstadl beim Salm“ mehr Platz. Rund 150 Personen passen rein. Bei Kerzenschein, Kaminfeuer und Tannenduft gibt’s heimeliges Skihütte-Feeling. Falls du hinmöchtest, orientiere dich am Weissen Turm: Zu seinen Füßen befindet sich die Darmstädter (S)Almhütte.

Skihütte auf dem Darmstädter Weihnachtsmarkt

Weihnachtsstadl von Salm

Weisser Turm Darmstadt

Interessant ist das Statement von Hüttenchef Salm, in dem die Schausteller den Sittenverfall beklagen: „Ein gesamtgesellschaftliches Problem (…) durch alle Altersklassen“. Von Vandalismus an der Pyramide, Wildpinkelei und Diebstahl ist darin die Rede. Selbst Einrichtung wie Bilder und Deko schrauben die Salms vor der Eröffnung fest. So bleibt alles da, wo es hingehört. Was jedes Jahr IMMER dort ist, wo es hingehört, ist der Langos-Stand.

Klassiker: Langos

Auch die Darmstädter Partnerstädte wie Gyönk in Ungarn sind auf dem Weihnachtsmarkt aktiv. Obwohl ich Langos (sprich Langosch) nicht unbedingt in die Kategorie „Weihnachtsgebäck“ einordne, ist der ungarische Fettfladen ein Muss.

Fettiger Langos

Ich bevorzuge Langos mit Käse

Ungarische Hütte auf dem Darmstädter Weihnachtsmarkt

Einheimischen zufolge, wird die Schlange vor der Holzbude gerne mal seeehr lang. Sobald du endlich dran bist, dauert es keine fünf Minuten bis zum kulinarischen Glück. Lecker-Langos gibt’s für rund 4 Euro, unter anderem mit Käse und/oder Speck.

Süßer Absch(l)uss

Nach dem Essen brauche ich immer (!) was Süßes. Da es erfahrungsgemäß vielen Leuten so geht (dir auch?), empfehle ich einen Zwischenstop am Crepe-Stand. Immer der Nase nach! 🙂 An diesem hier gibt es gesunde Vollkorn Crepes mit gesundem Nutella – auf einer Waffel statt einem Papptellerchen. Super!

Crepe mit Nutella ist mein Liebling

Crepe mit Waffel statt Pappteller

Zimt und Zucker statt Nutella

Vielen Tassen hängen am Darmstädter Crepe Stand

Weihnachtsverkehr

Dass auf einem Weihnachtsmarkt sehr viel los ist und du eher damit beschäftigt bist, dich durch die Menge zu schieben statt die Atmosphäre zu genießen, ist eben oft so. Was mir auf dem Darmstädter Weihnachtsmarkt nicht so gut gefällt, ist die „Trennung“ durch den Marktplatz (so heißt auch die Straße!). So musst du neben der Menschenmasse auch darauf achten, dass dich die Straßenbahn nicht über den Haufen fährt.

Straße Marktplatz trennt den Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Darmstadt

Pyramide

Apropos Verkehr, ich verstehe bis heute nicht, warum Leute mit dem Auto zum Darmstädter Weihnachtsmarkt kommen. Parken ist eine Katastrophe und selbst wenn du die Adresse eines „geheimen“ Parkhauses hast, findest du dort ziemlich sicher keinen Parkplatz. Dann lieber doch die (Bimmel-)Bahn nehmen…

Tschuh-tschuuuh!

Das klassische Fahrgeschäft darf natürlich auch nicht fehlen: Auf dem Weihnachtsmarkt in Darmstadt ist das die Bimmelbahn. So gut wieder jede/r Darmstädter/in sitzt hier im Laufe seiner/ihrer Kindheit drauf. Als ich losstürme, um mir das Erlebnis zu gönnen, werde ich ausgebremst: „Erwachsenen ist das Mitfahren leider nicht gestattet“ Buuuh, Diskrimierung! 🙂

Leider nur für Kinder

Bimmelbahn auf dem Weihnachtsmarkt

Einsteigen, bitte!

Bewertung Darmstädter Weihnachtsmarkt

„Klein, aber fein“ ist mein erstes Fazit, als ich halb-durchgefroren ins Hotel zurücklaufe. 2017 ist das so, für 2018 ist wohl eine Erweiterung auf den Friedensplatz geplant. Mal sehen, wie sich das auf Menschen und Stände auswirkt. Falls du zufällig im Winter eine Städtereise nach Darmstadt planst, dann ab auf den Weihnachtsmarkt – Currywurst, Crepes und Langos essen. 🙂 Mein Tipp: Die Weihnachtsmärkte in Reutlingen und in Ludwigsburg – sie sind etwas kleiner als der in Darmstadt.

Dein liebster Reiseblog für Deutschland ist bei diesem Reiseziel unterstützt von Darmstadt Tourismus, ist aber meine persönliche Meinung. Falls dir der „Hauptmarkt“ nicht gefällt, schau mal in Eberstadt oder Dieburg vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.