Unterwegs mit einer Landschaftsmentorin

Bevor ich Marleen treffe, bin ich noch nie mit einer Landschaftsmentorin unterwegs. Ehrlich gesagt höre ich den Begriff zum ersten Mal überhaupt bei meinem Trip in die Vulkaneifel.

Ich mit Landschaftsmentorin Marleen

„Wenn du wanderst und dich dabei unterhälst, bekommst du von der Umgebung sehr wenig mit“, so Landschaftsmentorin Marleen Item. Isso. „Ich mag es, wenn man sich länger an einem Ort aufhält und fühlt, was es einem gibt. So fallen einem schnell Dinge auf, die man vorher gar nicht wahrgenommen hat.“ Und wieder hat sie Recht. Wir gehen weiter auf dem Rundweg Pulvermaar. Sprechen verboten!

Video: 3 Fragen an Marleen

Marleen erzählt im Video-Interview in nur 160 Sekunden, was eine Landschaftsmentorin ausmacht, wie du in den Genuss einer Tour mit ihr kommst und welchen Lieblingsplatz sie in der Vulkaneifel hat.

Im Gegensatz zu manch einem Smombie schaut Marleen beim Spaziergang gerne auch mal nach links und rechts. In diesem Moment ahne ich noch nicht, wofür die Kräuter später gut sein werden. „Ich biete zwar auch Kräuterwanderungen an, aber in erster Linie geht es mir um das Vermitteln von Emotionen“, so Marleen. Als Landschaftsmentorin führt sie stressgeplagte Städter durch die Natur, um sie – im wahrsten Sinne des Wortes – zu erden. Am liebsten barfuß.

 

Marleen Item lebt Natur mit allen Sinnen.

Marleen hängt offensichtlich sehr gerne in der Natur ab, auch im frisch-gekühlten Maarwasser. „Es ist für mich ganz wichtig, wieder anzukommen und das den Menschen zu zeigen. Sie sollen sich fragen: Wie fühlt es sich draußen an, und wie fühle ich mich dabei.“ Ich fühle mich erfrischt. Marleen lebt und liebt das was sie tut mit voller Leidenschaft. Das spüre ich deutlich. Während unserer Barfußwanderung am Pulvermaar spüre ich auch die Natur mehr als intensiv. Argh! Autsch! Mimimi!

Seit 2012 ist Marleen als Landschaftsmentorin im Gesundland Vulkaneifel unterwegs. An ihren ungewöhnlichen Job kommt sie eher zufällig durch eine Infoveranstaltung. „Inzwischen fühle ich mich hier richtig, richtig wohl. Die Gegend ist für mich eine der schönsten Regionen Deutschlands.“ Nach der rund dreistündigen Tour und kleinen Natur-Spielchen für Erwachsene erfahre ich endlich, was es mit den Kräutern auf sich hat. Am Lagerfeuer gibt es zur Belohnung frisches Brot mit selbstgemachter Kräuterbutter. Yummy.

 

Marleen Item ist eine sogenannte Landschaftsmentorin.

Was genau du mit einer Landschaftsmentorin wie Marleen machst, ist abhängig vom entsprechenden Guide. „Jeder Landschaftsmentor ist anders, jeder hat seinen eigenen Lieblingsplatz und andere Fähigkeiten“, so Marleen. „Einige Landschaftsmentoren gehen mit ihren Gästen wandern oder biken, manche können super gut den Vulkanismus hier in der Vulkaneifel erklären.“ So kannst du dir denjenigen aussuchen, der zu dir passt und dir sympathisch ist. Außerdem gibt es im Gesundland sogenannte Entspannungscoaches, die Meditation mit Klangschalen oder Fantasiereisen durchführen.

Fazit zur Landschaftsmentorin

Ich persönlich bin mit spirituell angehauchten Dingen (noch) nicht ganz in Einklang. Marleen schon. Sie hat richtig gute Ansätze: mehr draußen sein, sich mehr auf sich selbst besinnen und mehr wahrnehmen, was um einen herum passiert. Sie lebt ihr Leben und macht ihr Ding. Chapeau. Und hey, ich habe schon wieder was gelernt und zwar, was eine Landschaftsmentorin überhaupt macht. 🙂

Mein Tipp: Falls du es aktiver magst, empfehle ich dir eine Mountainbike-Tour in der Vulkaneifel. Horst ist MTB-Guide und kennt sich top aus. Falls du mehr auf klassisches Sightseeing stehst, dann mach einen Abstecher zur Niederburg in Manderscheid. Vor allem der Kuchen ist super-yummy.

Dein Deutschland-Reiseblog #1 ist bei diesem Reiseziel unterstützt durch das Gesundland Vulkaneifel, aber keine Sorge: Es ist meine persönliche Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.