1. Startseite
  2. I
  3. Ausflugsziele in Mecklenburg-Vorpommern
  4. I
  5. Do you Zingst?

Do you Zingst?

Das Meer rauscht, Möwen kreischen, Sonne kribbelt auf der Haut, Du spürst Sand zwischen den Zehen, Wind streift Dir durchs Gesicht, der Geschmack von salzigem Meerwasser liegt in der Luft, du fühlst Dich wohl, du bist angekommen. An einem meiner Lieblingsorte an der Ostsee. Zingst.

ZingstWas vor 125 Jahren ein kleines, unbedeutendes Seefahrerdorf ist, gilt heute als eines der beliebtesten Ausflugsziele an der Ostsee. Das staatlich anerkannte Seeheilbad ist mittlerweile ein moderner Ferienort, der von seiner Tradition und seinem gemütlichen Charme lebt. Zingst gehört zur Halbinselkette mit dem klangvollen Namen Fischland-Darß-Zingst und liegt zwischen Ostsee und Bodden mitten im Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ (zur Orientierung: zwischen Rostock und Stralsund). Zingst selbst ist „nur“ eine Halbinsel, seit die ehemalige „Vollinsel“ nach dem Hochwasser 1872 nur noch durch eine 100 Meter breite Landbrücke mit dem Festland verbunden ist. Was ich hier besonders klasse finde, ist die Tatsache, dass die Deiche in und um Zingst komplett autofrei sind. Schön hier!

Zingst … tut gut

Dem Motto des hiesigen Tourismusverbandes kann ich nur zustimmen: Feinsandige Strände, (Achtung, jetzt kommt Katalogsprache!) eine nahezu unberührte Natur und super Ausflugsmöglichkeiten gestalten Zingst zu einem echt schönen Urlaubsziel. Nicht nur die beeindruckende Seebrücke und der tolle Strand machen Zingst sehenswert, auch die saubere und schön angelegte Promenade. Hier kannst Du es dir entweder in einem der zahlreichen Restaurants gemütlich machen (der Klassiker ist das Kurhaus direkt an der Seebrücke) oder Du lässt es Dir am Strand gut gehen. Die klare Seeluft und das milde Klima machen Zingst zu einem Must-see an der Ostsee. Apropos Must-see, was Du auf alle Fälle sehen bzw. machen solltest, ist ein Ausflug zum Leuchtturm Darßer Ort – hier erlebst du die Ostsee at her best!

Leuchtturm Darßer Ort

Diese (abgelegene) Ecke in Deutschland solltest Du unbedingt mal gesehen haben. Nach dem Schinkel-Turm auf Kap Arkona (Rügen) ist der Leuchtturm Darßer Ort der zweitälteste an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns und der älteste, der überhaupt noch in Betrieb ist. Der runde Turm mit rotbraunen Mauerziegeln und kuppelförmigem Dach ist seit 1995 wieder begehbar und seitdem Anziehungspunkt für rund 100.000 Besucher pro Jahr. 134 Stufen später, in einer Höhe von etwa 35 Metern, folgt das eigentliche Highlight: Bei günstiger Wetterlage hast Du eine klare Aussicht von der Darßlandschaft über die Ostsee bis hin zur dänischen Insel Mön (die immerhin 50 Kilometer Luftlinie entfernt ist). Einfach fantastisch! Kostenlos ist dieses Highlight erwartungsgemäß nicht: Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 3,50 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) und für Familien (2 Erwachsene plus Kinder) 10 Euro.

Natureum Darßer Ort
Das sogenannte „Natureum“ am Fuße des Leuchtturms ist ein Informations- und Ausstellungszentrum, oder kurz gesagt eine Art Naturkundemuseum, in dem Du Ausstellungen zu den Themenbereichen „Naturraum Darßer Ort“, „Tiere der Darßlandschaft“, „Darßwald bei Nacht“ und „Ostseeküste“ findest. Im Turm selbst gibt es dann noch eine Ausstellung zur Geschichte des Leuchtturms und seiner Leuchtturmwärter. Auch ein genialer Job, denke ich für nen kurzen Moment: Sein eigener Chef sein, Verantwortung tragen, aber mit keinem reden müssen. Hat was 🙂

Anfahrt zum Leuchtturm Darßer Ort
Neben der super Aussicht ist die Anreise zum Leuchtturm und dem Natureum die eigentliche Besonderheit: Da das gesamte Gelände unter Denkmalschutz steht und ohnehin im Nationalpark liegt, kannst Du nicht mal eben mit dem Auto bis vor die Haustür fahren, schnell rauspringen, Foto machen und gleich wieder abhauen. Für diese Sehenswürdigkeit auf der Halbinsel Zingst musst Du dir Zeit nehmen, denn der Leuchtturm ist nur zu Fuß, per Rad oder Pferdekutsche erreichbar. Da mir der Fußweg von Prerow aus zu lange dauert (über 1 Stunde) und ich kein Fahrrad griffbereit habe, entscheide ich mich für die Kutschfahrt. Genial! Die selbsternannten „Linienfahrten“ gehen ca. einmal pro Stunde zum Leuchtturm und wieder zurück – Gegenverkehr inklusive 🙂 Mit 4 Euro pro einfacher Fahrt (Erwachsene, Kinder 2 Euro) ist das „Pferdetaxi“ allerdings ein recht teures Erlebnis.

Ist Zingst eine empfehlenswerte „Reisebeute“?

Deutschlandjäger sagt: Klares Ja! Hast Du dir aber nach dem Lesen dieses Artikels sicherlich schon gedacht 🙂 Zingst ist eine Gegend, in der Du gut und gerne ein paar Tage länger bleiben oder sogar eine ganze Urlaubswoche verbringen kannst. Die Ausflugs- und Erholungsmöglichkeiten sind zahlreich, langweilig wird Dir hier so schnell nicht. Und selbst wenn Dir die Ausflugsziele ausgehen sollten, hast Du ja immer noch das Meer, den Strand und das Wetter 🙂

Deine Freunde lesen auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Frische Beute

Menü