Hessen

Hier findest Du meine aktuellen Reise-Artikel über Hessen bspw. über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Kassel, die kaum ein Einheimischer alle kennt. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Hessen: Die top 7 Must see Sehenswürdigkeiten in Kassel

Große Berge hat der unbekannte Verfasser bestimmt nicht entdeckt, trotzdem bietet das Urlaubsland Hessen abwechslungsreiche Reiseziele. Pulsierende Städte wie Frankfurt am Main oder Wiesbaden und historisch wertvolle UNESCO-Weltkulturerbestätten wie Herkules, Wahrzeichen der Stadt Kassel bei Schloss Wilhelmshöhe. Natur, Ruhe, Großstadt, Lifestyle, Geschichte oder Kultur – hier findet jeder Reisende die passenden Möglichkeiten. Nur hohe Berge findet man vorerst noch nicht.

Über Hessen (Auszug Pressetext)

Hessen bietet eine Vielzahl ursprünglicher Landschaften, darunter elf Naturparks, das Biospärenreservat Rhön und den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Die bewaldeten Gebirge fügen sich malerisch in die Umgebung ein. Im Norden thront der Hohe Meißner über dem Werratal. Die Höhen von Rhön, Taunus, Spessart und Odenwald laden zur Erkundungstour ein. UNESCO-Welterbestätten wie das Obere Mittelrheintal und herausragende Naturphänomene wie das Felsenmeer oder der Vogelsberg, Mitteleuropas größter erloschener Vulkan, ziehen Besucher aus nah und fern an.

Nationalpark Kellerwald-Edersee

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist der einzige in Hessen und der jüngste der
15 Nationalparks in Deutschland. Auf etwa 5.700 Hektar erstreckt sich hier einer der größten zusammenhängenden Buchenwälder Mitteleuropas, der sich unter dem Schutz der UNESCO befindet. Routen mit herrlichen Ausblicken auf die Wald- und Seenlandschaft führen durch den Nationalpark, der mit unberührtem Urwald lockt, und den angrenzenden Naturpark. Die alten Rotbuchenwälder sind auf dem 70 Kilometer langen Urwaldsteig und dem 156 Kilometer langen Rundwanderweg Kellerwaldsteig zu erkunden. Der TreeTopWalk Edersee bietet spektakuläre Ausblicke auf den Edersee, Deutschlands zweitgrößten Stausee mit zahlreichen Wassersportmöglichkeiten. Das Waldgebirge rund um den See bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Nach der Bewegung an der frischen Luft lässt die Vielfalt an Jausenstuben und Restaurants die kulinarischen Genüsse der Wanderer nicht zu kurz kommen. Auch für die geruhsame Nacht ist überall gesorgt. Vom Campingplatz über die Jugendherberge und vom Heuhotel bis zum Luxushotel ist alles vertreten.

Biosphärenreservat Rhön

Ein großer Teil des Mittelgebirges Rhön wurde im Jahr 1991 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die Vielgestaltigkeit der geologischen Ausgangssituation – von Buntsandstein über Muschelkalk bis hin zu den Basalten – ermöglicht in der Rhön eine immense Artenvielfalt. Die Pflanzen- und Tierwelt im Hochmoor, die orchideenreichen Kalkmagerrasen oder die geologische Entstehungsgeschichte lassen sich unter fachkundiger Führung durch professionelle Landschaftsführer oder die Ranger des Biosphärenreservates entdecken. Der Naturpark Hessische Rhön bietet hervorragende Bedingungen für viele Natursportarten. Wanderer genießen neben ausgezeichneten Fernwanderwegen wie dem „HOCHRHÖNER“ die abwechslungsreiche, parkartige Landschaft und einmalige Aussichten, weshalb die Rhön das „Land der offenen Fernen“ genannt wird. In der Hessischen Rhön gibt es einzigartige Kulturlandschaften wie etwa die Vulkankegel der Kuppenrhön. Radler können auf der ausgebauten ehemaligen Bahntrasse des Milseburgradweges 27 Kilometer von Petersberg nach Hilders fahren, wobei der mit 1.172 Metern längste Radwegetunnel Deutschlands passiert wird. In der kalten Jahreszeit kommen auch Wintersportler voll auf ihre Kosten. Die 950 Meter hohe Wasserkuppe – Hessen höchster Berg – und präparierte Loipen laden zum Skisport ein.

Spessart

Der Spessart, eines der waldreichsten Mittelgebirge Deutschlands, verdankt seine Existenz der Jagdleidenschaft deutscher Kaiser. Sie verboten Siedlungen im Wald und verhinderten Rodungen. Die schonende landwirtschaftliche Nutzung führte zur Ausbildung vielfältigster Lebensräume, die anderswo selten gewordenen oder gar ausgestorbenen Pflanzen und Tieren eine Heimat bieten. So bildet der Spessart zum Beispiel die ideale Lebensgrundlage für den Biber. Der Naturpark Hessischer Spessart bietet neben vielen anderen Themen fachkundige Führungen zum Biber an, bei denen ein spannender Eindruck davon vermittelt wird, wie sich die Landschaft durch seine Anwesenheit verändert.

Lahntal

Wie ein blaues Band schlängelt sich die Lahn durch das westliche Hessen. Dabei verbindet das Lahntal die Landschaften von Rothaargebirge, Taunus und Westerwald zu einer einmaligen Region. Zwischen Quelle und Mündung liegen 242 abwechslungsreiche Flusskilometer, die von zahlreichen historischen Städten, Burgen und Schlössern gesäumt sind. Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad zieht sich 86 Kilometer durch den gleichnamigen Naturpark und wurde mit dem Gütesiegel „Premium-Weg“ des Deutschen Wanderinstituts ausgezeichnet. Auch für diejenigen, die kürzere Touren vorziehen, gibt es viel zu entdecken. Ob Bickener Ritterspuren, Streuobstroute, Haubergstour, Schauinsland oder Steinperfer Runde – die Besonderheiten der Region lassen sich auf vielen speziellen Routen erkunden. Radwanderer haben die Qual der Wahl zwischen fünf Radwanderwegen von 25 bis 245 Kilometern Länge, und auch vom Pferderücken aus lässt sich der Naturpark Lahn-Dill-Bergland entdecken. Beim Kanu fahren oder Paddeln erleben Urlauber das Lahntal vom Wasser aus.

Taunus

Mit dem Rückzug der Römer aus dem Taunus verschwand auch sein ursprünglich keltischer Name, der erst 200 Jahre später wiederentdeckt wurde. In der Zwischenzeit wurde das Mittelgebirge schlicht „die Höhe“ genannt. Heute trägt die gesamte Region ihre beiden historischen Bezeichnungen gleichzeitig: Taunus. Die Höhe. Vom Rheintal betrachtet schmiegt sich der Taunus als langgezogener Gebirgszug zwischen Lahn und Main bis zum Gießener Becken. Im Zentrum des Hohen Taunus liegt mit 881 Metern Höhe der Große Feldberg. 34 Wanderwege mit insgesamt 180 Kilometern und das dortige Heilklima sorgen für Erholung und Wanderspaß. Geschichtlich Interessierte freuen sich über Begegnungen mit der römischen Vergangenheit. Wanderer treffen immer wieder auf Spuren des insgesamt 550 Kilometer langen römischen Grenzwall Limes, der seit 2005 unter dem offiziellen Namen Obergermanisch-Raetischer Limes zu den Unesco-Welterbestätte gehört. Im Taunus ist die Saalburg, das einzige vollständig restaurierte Römerkastell, der Höhepunkt eines Besuchs am Limes.

Wenn Du Urlaub in Hessen planst oder Du dich einfach nur inspirieren lassen möchtest, dann findest Du hier mehr Informationen über Hessen.

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • YouTube
  • Pinterest