Kulinarische Wanderung durchs Bliesgau

Blätter rascheln bei jedem Schritt, es duftet herrlich nach Wald, vereinzelt sind Vögel zu hören, der Wind streicht übers Gesicht. Die Kulinarische Wanderung durch das Bliesgau ist ein Fest für alle Sinne.

Ich auf der Kulinarischen Wanderung am Bio-Bauernhof Wack

Keine Sorge, sooo windig wie es auf dem Foto aussieht, ist es im Bliesgau nicht. Die Region liegt schließlich im ruhigen Saarland und nicht an der stürmischen Nordsee. 🙂 In diesem Blogartikel zeige ich dir einen nicen Tagesausflug durch eine schöne Natur. Mit einem Klick auf die Überschrift springst du direkt zum entsprechenden Kapitel. Mein Tipp: Schau dir auch das Video ganz unten vor dem Fazit an.

Die Kulinarische Wanderung durch den Wald

Pilze am Wegesrand

Ein Flieger als Imker

Die erste Station der Genusswanderung dreht sich um fleißige Bienchen und ihre Erzeugnisse. Imker Jan Flieger, dessen Name nicht passender sein könnte, erzählt vom hard knock life eines Bienenvolkes und warum Bienen so wichtig für den Naturkreislauf sind.

Jan Flieger ist Imker

Waben eines Imkers

Likörprobe bei Jan Flieger

Noch schöner für alle Beteiligten: Es gibt Fliegers Honig und Likör bzw. Schnaps zum Probieren. Hicks! Seine Imkerei hat Jan Flieger in Bliesmengen-Bolchen in der idyllisch klingenden Gemeinde Mandelbachtal. Ohne Bienenstiche geht die Kulinarische Wanderung sportlich weiter.

Wack’erer Bauernhof

Nächster Halt: Ommersheim. Beim dortigen Bioland-Erlebnisbauernhof machst du dir ein Bild davon, dass eine Aufzucht auch ohne Massentierhaltung möglich ist. Daniel führt durch den Familienbetrieb und die Stallungen. Es riecht richtig schön nach Bauernhof.

Daniel Wack vom Bio-Bauernhof

Tierhaltung auf dem Bioland-Bauernhof

Frische Kuhmilch

Ich gebe es ungern zu, aber ich sehe schon lange keine Kuh mehr in realer Nahaufnahme. Hier bist du richtig nah dran am Tier. Anschließend gibt es frische Kuhmilch. Schmeckt fein! Falls du gleich deinen heimischen Vorratsschrank auffüllen magst, dann ab in Wacks Bio-Hofladen.

Wilde Natur

Ein Großteil der Kulinarischen Wanderung führt durch den Bliesgau-Wald. Mir gefällt vor allem die wilde Natürlichkeit: Baumstämme liegen in Mikado-Manier kreuz und quer am Weg. So hast du das Gefühl, wirklich mitten in der Natur zu sein und nicht nur auf durchdesignten Waldwegen.

Wilde Natur

Festes Schuhwerk ist sinnvoll

Zähflüssiges Gold

Öl ist nicht gleich Öl. Das erfährst du an Station Nummer drei. Peter Hartmann als Sprachrohr der Öl- und Senfmühle Berghof Einöd zeigt Unterschiede in Aussehen und Geschmack verschiedener Pflanzen. Kulinarische Wanderung heißt natürlich auch Probieren: Tropfen Öl aufs Brot, Mund auf, rein damit, Geschmacksexplosion.

Hans Pick vom Berghof Einöd

Ölverkostung als Station

Mariendistel Öl und Senf

Beim Bilderrätsel schneide ich eher schlecht ab. Hans hält verschiedene Pflanzenbilder nach oben und lässt sie von der Gruppe erraten. Meine Schulnote: 4- 🙂 Oder weißt du spontan, wie Leindotter aussieht? Falls ja, Hut ab, dann ist die Öl-Kostprobe genau dein Ding.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Richtig schön und einzigartig ist die Landschaft im saarländischen Bliesgau. Sie ist vor allem geprägt durch Streuobstwiesen. Das Besondere: Durch den Verzicht auf künstliche Pflanzenschutzmittel und Dünger tobt sich hier eine Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren aus.

Weite Landschaft

Streuobstwiesen im Bliesgau

Streuobst ist das USP der Region

Aufgrund dieser Einstellung der Bliesgauer zu ihrer Natur, ist das „Bliesgau Obst“ besonders bekannt und beliebt. Und vor allem lecker. Da schmeckt ein Apfelsaft noch nach Apfelsaft und nicht nach Instant-Konzentrat. Achte mal drauf, wenn du die Lecker-Schmecker-Wanderung mitmachst.

Das letzte Abendmahl

Ein schöner Tag endet meist mit einem schönen Essen. So auch die Kulinarische Wanderung, die ihren würdigen Abschluss im Hubertushof Born findet. In gemütlicher Runde bekommst du Abendessen mit regionalen Produkten serviert. Vegetarisch ist möglich, vegan vermutlich nicht. 🙂

Leckere Quiche im Hubertushof Born

Der Nachtisch auf der Kulinarische Wanderung

Abschlussessen

Das Essen ist richtig lecker, darauf kannst du dich jetzt schonmal freuen. Garniert wird das Event mit einem kleinen Quiz von Wanderführer Johannes, der die Erlebnisse des Tages abfragt. Meine Schulnote verbessert sich im Vergleich zur Ölverkostung auf eine solide 3+. Ich bleibe zufrieden.

Video: Kulinarische Wanderung

Johannes Ruck ist Natur- und Landschaftsführer im Biosphärenreservat Bliesgau und führt die Kulinarische Wanderung durch seine „Schmackhafte Landschaft.“ Was dich dort erwartet? Im Video stellen sich die Gastgeber kurz und knackig vor.

Fazit Kulinarische Wanderung

Obwohl ich mir unter dem Begriff „Kulinarische Wanderung“ anfangs nicht viel vorstellen kann, bin ich im Nachhinein froh, mitgemacht zu haben. Draußen sein und dazu regelmäßige Pausen mit kulinarischer Untermalung – was gibt es Schöneres? Du solltest etwas Lauffreudigkeit, festes Schuhwerk und Tagesverpflegung mitnehmen, um die mittelschwere Wanderung glücklich zu Ende zu bringen. Deine Sinne werden es dir danken. 🙂

Kulinarische Wanderung im Überblick
Start: Sportplatz, Blieskastel-Niederwürzbach
Ende: Hubertushof Born, Blieskastel
Länge: ca. 12 km
Dauer: ca. 9 Stunden
Kosten: ca. 50 Eur/Person
Teilnehmer: ca. 20 Personen
Termine: siehe hier

Mein Tipp: Außer dem Bliesgau hat Deutschlands kleinstes Bundesland noch viel mehr schöne Plätze und Ausflugsziele zu bieten. Welche Sehenswürdigkeiten im Saarland ich dir guten Gewissens empfehlen kann, liest du hier nach.

Dein Deutschland Reiseblog #1 ist bei diesem Reiseziel unterstützt durch das Biosphärenreservat Bliesgau, aber keine Sorge: Es ist meine persönliche Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.