1. Startseite
  2. I
  3. Ausflugsziele in Baden-Württemberg
  4. I
  5. Wanderung zur Ruine Blankenhorn

Wanderung zur Ruine Blankenhorn

Historische Pfade um Ochsenbach führen durch endlose Weinberge über den großen Strombergrücken zur Ruine Blankenhorn. Die Wege bieten dir eine schöne Wanderung mit einem Touch von Naturpark Stromberg-Heuchelberg.

Dein Deutschland Reiseblog bei der Wanderung zur Ruine Blankenhorn bei Eibensbach und Güglingen

Fakten zum Wanderweg

  • Länge: ca. 9 km
  • Dauer: ca. 3 bis 4 Std.
  • Boden: halb Asphalt, halb Wald
  • Start/Ziel: Parkplatz Ochsenbach
  • Highlight: Burgruine Blankenhorn

Mammut-Wanderung

Vor meiner Wanderung höre ich zum ersten Mal überhaupt von Ochsenbach. Das kleine Dorf im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg liegt gut erreichbar zwischen Sachsenheim und Güglingen. Von den historischen Fachwerkhäusern im Ortskern siehst du vermutlich nicht viel, denn deine Wanderung zur Ruine Blankenhorn startet am Ortsrand.

Du startest deine Tour auf dem Parkplatz des Restaurants Alexandros in Ochsenbach (mein Tipp!) oder irgendwo around Friedhof. Dort bekommst du das erste Highlight geliefert: ein 1866 gepflanzter Mammutbaum. Er gilt als einer der dicksten in Europa. Sobald du dich von dem hölzernen Riesen losreißen kannst, geht es über einen asphaltierten Weg steil hinein in die Ochsenbacher Weinberge.

Tipptopp Aussicht

Falls du gleich schon am Anfang dein Herz und deine Waden in Schwung bringen möchtest, dann sollest du dem ausgeschilderten „Aussichtspunkt“ folgen. Der steile Aufstieg durch die schmale Weinberg-Treppe lohnt sich. Von oben lernst du was über den sogenannten Wengertschütz und hast einen mega Ausblick auf Ochsenbach – und den bereits erwähnten Mammutbaum. 🙂

Weinlehrpfad

Back on track: Diese Sache gefällt mir ziemlich gut und macht die langgezogene Wanderung durch die Weinberge kurzweilig. Informative Tafeln des Weinlehrpfads Geigersberg begleiten dich in den Wald und versorgen dich mit Wissenswertem über den Weinanbau.

Hier folgst du an der Waldkreuzung dem gekennzeichneten Wanderweg rechts den Berg hinauf. Oben angekommen lässt du deinen Blick fest über die Weinberge bis nach Stuttgart schweifen. Wenn du genau hinschaust, dann erkennst du den Stuttgarter Fernsehturm. Ayhan bringt dich da gerne nach oben.

Noch so ein Riese

Orientiere dich im weiteren Verlauf an der Kennzeichnung des Wanderwegs entlang „Steinehauweg“ bzw. Richtung „Steinehau-Hütte“. Auf dem Weg zur – ab dann ausgeschilderten – Ruine Blankenhorn begleitet dich ein weiterer Mammutbaum. Der „Sequoiadendron giganteum“ schiebt sich bis auf 100 Meter Körpergroße hoch. Ziemlich beeindruckend.

Burgruine Blankenhorn

Durch diese Schranke musst du durch

Ab der Abzweigung mit der Schranke (siehe oben) treibt dich der klamm-artige Wanderweg weiter zur historischen Ruine Blankenhorn. Die Burg wird um 1220 erbaut, und die Überreste kannst du heute besichtigen. Ist schon ein spannender Gedanke, was da einst zwischen Leben und Lieben abgeht.

Der Nordteil der Burgruine in Eibensbach ist weitgehend zerstört, so dass es darüber keine Informationen gibt. Von der 18 Meter hohen Schildmauer siehst du allerdings recht viel. Aussichtsturm bzw. -plattform gibt es in der Ruine Blankenhorn nicht, so dass du dich mit „flachen Höhepunkten“ begnügen musst. 🙂

Schwierigkeit der Wanderung

Der mittelschwere Weg ist mit rund 9 km nicht besonders herausfordernd, doch die ersten Meter in die Weinberge ziehen rein. Bei Sonne empfehle ich dir Mütze, Käppi und Co. 🙂 Für die Wanderung brauchst du etwa drei bis vier Stunden. Die zusätzliche Zeit, um Erlebnisse und Landschaft zu genießen, lohnt sich.

Anreise/Parken

Dein Auto kannst du in den Seitenstraßen rund um die Kirche in Ochsenbach problemlos parken. Ich empfehle dir den Parkplatz am Restaurant Alexandros. Falls du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen magst, gibt es die Möglichkeit per Bahn oder mit dem Bus. Einfacher ist es mit dem Auto: von Stuttgart aus bist du in weniger als einer Stunde da, von Ludwigsburg aus in etwa einer halben Stunde.

Bewertung Wanderung zur Ruine Blankenhorn

Ich gehe ja wirklich viel wandern in Baden-Württemberg bzw. im Stuttgarter Speckgürtel, aber die Wanderung von Ochsenbach zur Ruine Blankenhorn und wieder zurück ist eine meiner Lieblingsrouten. Wenn die erste Anstrengung nach dem Aufstieg in die Weinberge nachlässt, wird die Runde echt schön. Höhe- und Scheitelpunkt ist die Burgruine Blankenhorn (inklusive Grillplatz), die keinen Eintritt kostet und immer geöffnet ist. So bist du zeitlich sehr flexibel. Auch für Kinder und Hunde ist die Wanderung geeignet, falls sie dir/euch in puncto Strecke nicht zu lange ist. 🙂

Dein Deutschland Reiseblog #1 – Tipp: Falls du nicht zuuu weit „aufs Land“ hinausfahren möchtest, wie wäre es mit einem Ausflug an die Seewaldseen bei Horrheim? Auch dort gibt es eine Ruine wie Burg Blankenhorn, nur als Kloster.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Deine Freunde lesen auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Frische Beute

Menü