Alte Fischräucherei Usedom

„Wir sind ein reines Fischrestaurant und die einzige Fischräucherei auf Usedom, die über offenem Feuer räuchert.“ Klar, dass ich mir das anschaue. Der Räucherofen ist leider aus. Fisch gibt es, nur nicht für mich.

Ich und Christin vor der Alten Fischräucherei auf Usedom

Die Usedomer Fischräucherei ist ein echter Familienbetrieb. Während Papa Bernd im Hintergrund das Ruder in der Hand hat, steht Töchterchen Christin als Junior Chefin an Oberdeck und gibt den Kurs vor.

Christin Reschke und ihr Papa Bernd

Video-Interview

Christin bildet die zweite Generation in der Alten Fischräucherei, Generation Nummer Drei steht trotz Fisch-Allergie schon in den Startlöchern. In nur 100 Sekunden verrät die gebürtige Usedomerin ihren Lieblingsfisch und Lieblingsort auf der Insel.

Bitte akzeptiere die YouTube-Cookies, um das Video abzuspielen. Wenn du dies tust, wird Content von YouTube ausgeliefert, der einen Service eines Drittanbieters darstellt. Datenschutz Juhu, geile Sache.

YouTube-Datenschutz

Wenn du auf den Button klickst, wird deine Auswahl gespeichert und diese Seite neu geladen.

Speisekarte

Rund 300 Essen pro Tag gehen in der Sommersaison über die (Fisch-)Theke. Klassiker ist Matjes. „Der geht richtig gut“, so Christin. „Die älteren Gäste essen eher gekochten Aal oder gebratenen Zander mit Bratkartoffeln. Die jüngeren gehen auch mal auf exotische Sachen wie Heilbutt im Bierteig paniert mit Kokos-Chili-Soße.“ Das einzige konstante Gericht auf der Speisekarte ist Fisch-Soljanka: „Die haben wir seit dem ersten Tag 1994.“

Ist das Hering?

Buttermakrele auf der Insel Usedom

Forelle in der Alten Fischräucherei Rankwitz

Im freien Verkauf bekommst du noch viel mehr Fisch: Buttermakrele, Heilbutt, Hering, Dorsch und Flunder landen in der Tüte. Nicht jedes Exemplar fangen die Reschkes selbst. „Wir kaufen zu, aber manchmal bringen uns die Ostsee-Fischer Aal, Zander oder Barsch. Die fängt man ab und zu hier im Peene-Strom.“

Hafen von Rankwitz auf Usedom

Steg mit Blick auf die Alte Fischräucherei Usedom

Besichtigung

„Was unsere Gäste lieben, ist die Kombination aus Führung durch die Fischräucherei und Räucher-Fischplatte essen.“ Ab 10 Personen zeigt Bernd dir und deiner Truppe die heiligen Räucherhallen. Kostet nur einen symbolischen Euro. Rund 20 Besichtigungen kommen so pro Jahr zusammen.

Weißer Fisch

Lachs mags

Bernd Reschke holt Fisch

Eingelegt in Rote Beete

Faktencheck

Das Gebäude der Fischräucherei gibt es seit den 70ern. Papa Bernd steigt 1980 als Betriebsleiter ein und übernimmt 1991 den Laden. Damals züchtet er weiterhin Forellen, heute gibt es „nur“ noch Setzlinge. Seit 1994 essen Fischfans im hauseigenen Restaurant. Anfang 2017 lässt Christin alles umbauen und sorgt so für den heutigen Look. Falls du dir das selbst anschauen möchtest, hier die Öffnungszeiten: im Sommer täglich von 11 bis 20.30 Uhr, im Winter täglich von 11 bis 16 Uhr.

Bewertung Fischräucherei Usedom

Schön doof, wenn man einen Termin in der Alten Fischräucherei auf Usedom hat und vor lauter Bliblablubb vergisst, Fisch zu essen. Passiert mir, deshalb gibt es hier leider keine Rose ähm Fisch für mich. Aber für dich. Falls du Urlaub auf Usedom verbringst, dann machst du es besser. Der „Fisch-Stop“ ist perfekt für eine Radtour-Pause: Rankwitz ist etwa 20 km von den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck entfernt. Dann ist hoffentlich auch der Ofen an… 🙂

Mein Tipp: Mach unbedingt eine Insel Safari aus Usedom. Warum und was das ist, siehst und liest du hier. Im Norden der Insel liegt Peenemünde, rund 50 km von Rankwitz entfernt. Warum das dortige ex-Raketentestgelände ziemlich sehenswert ist, erfährst du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.