Nürnberger Felsengänge

Die Nürnberger Felsengänge sind definitiv nichts für Leute, die als Kind ungern in den Keller gehen. Es ist eng, es ist dunkel und du solltest ab und zu den Kopf einziehen. Für zwei junge Mädels ist es zu viel des Guten.

Die Nürnberger Felsengänge, oder offiziell: Historische Felsengänge, sind Süddeutschlands größtes Felsenkellerlabyrinth – und das befindet sich unmittelbar am Fuße der Kaiserburg, Nürnbergs Wahrzeichen.

Nürnberger Felsengänge Höhlengang

Eng und dunkel ist es

Bitte Kopf einziehen

Zur Entstehung: Im Laufe vieler Jahrhunderte graben die Nürnberger Bürger Gewölbe und Gänge in den leuchtenden Buntsandstein unter ihrer Stadt. Ende des 14. Jahrhunderts wird die weitläufige Felsenkelleranlage mit mehreren Stockwerken zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Fortan dient sie „zehen schuch tieff und sechzehen schuch weit“ als Reifungs- und Lagerstätte, vor allem für Nürnberger Rotbier.

Führung durch die Nürnberger Felsengänge

Aufgang

Führung mit vielen tollen Infos

Mit der Einführung von Kühlmaschinen verlieren die Felsenkeller jedoch ihre Bedeutung für die Bierlagerung. Dank des robusten Burgsandsteins und der klugen Konstruktion mit perfekt übereinander stehenden Säulen halten die labyrinthischen Kellergewölbe sogar dem Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs stand.

Bierschnapskeller

Während der Luftangriffe finden viele Bürger Schutz in den jahrhunderte-alten Felsenkellern. Heute nutzt die Hausbrauerei Altstadthof immer noch einen Teil des verzweigten Labyrinths der Nürnberger Felsengänge für die Reifung und Lagerung von speziellen Biersorten und Bierbränden.

Preise Nürnberger Felsengänge

Grundsätzlich sind die Historischen Felsengänge nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Öffungszeiten bzw. Zeiten für eine Besichtigung: Die Führungen finden täglich etwa alle zwei Stunden statt (Montag bis Freitag 11, 13, 15, 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde), und sie dauern etwas mehr als eine Stunde.

Ab in die Nürnberger Unterwelt

Aufgrund dieser recht sportlichen Taktung kann es vorkommen, dass die eine oder andere Besuchergruppe den Weg kreuzt – dann wird es richtig eng. 🙂 Preislich betrachtet ist eine Führung durch die Nürnberger Felsengänge gut: Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, Ermäßigte 4 Euro, Kinder unter 7 Jahren kommen kostenlos rein.

Luftschacht

Gangplan

Für Urlauber mit NürnbergCard ist der Eintritt an jedem Tag kostenlos, ebenso das Ausleihen eines Audioguides (englisch, spanisch, französisch, russisch und italienisch). Tickets gibt es in der Hausbrauerei Altstadthof unmittelbar am Fuße der Kaiserburg.

Hausbrauerei Altstadthof

Der Vollständigkeit halber erwähne ich an dieser Stelle auch die Hausbrauerei Altstadthof. Zum einen bekommst du hier Tickets für Führung durch die Nürnberger Felsengänge, und zum anderen kannst du hier ein typisches Souvenir für Nürnberg kaufen. Seit rund 30 Jahren wird in der Nürnberger Altstadt wieder Bier gebraut.

Brauerei Nürnberg

Der Braumeister der Hausbrauerei legt größten Wert auf Qualität und braut sein Bier deshalb aus regionalen Rohstoffen aus biologischem Anbau. Mein persönlicher Tipp ist das offensichtlich sehr beliebte Rotbier, das sogenannte „Nürnberger Stadtbier“. Überzeuge dich selbst von der hohen Qualität der verschiedensten Bierspezialitäten sowie Bierbrände und genieße es zusammen mit fränkischen Spezialitäten. Zusammen mit einer Führung durch die Nürnberger Felsengänge wird das Ganze zu einer runden Sache.

Alte Leitung

Bewertung Nürnberger Felsengänge

Eine Führung durch die Nürnberger Felsengänge ist zwar super interessant und birgt auch eine gewisse Herausforderung für die eigene (Platzangst-)Psyche, aber inhaltlich gefallen mir die Lochgefängnisse Nürnberg besser (> zum Blogartikel). Dort ist es kurzweiliger und unterhaltsamer. Der Besuch der Nürnberger Felsengänge zieht sich teilweise arg in die Länge und verliert dadurch ein wenig an Fahrt. Als „Lückenfüller“ (was nicht abwertend gemeint ist) sind die Historischen Felsengänge super geeignet, dabei solltest du vor allem an passende Kleidung denken. Ist recht frisch da unten, und festes Schuhwerk ist auch sinnvoll.

Schnelles Fazit: Eintrittspreis gut, Dauer etwas zu lang und Unterhaltungswert eher gering. Bekanntlich kommt das Beste ja zum Schluss, in diesem Fall die Hausbrauerei samt „Biershop“. Dafür geht man(n) als Kind dann auch wieder gerne in den Keller. 🙂

Dieser Artikel ist unterstützt durch Nürnberg Tourismus, die mir dieses Reiseziel mittels 2-Tage-NürnbergCard kostenlos ermöglichen. Ist dennoch meine persönliche Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.