Osnabrücker Zoo

Wie bei Menschen, ist auch bei Ausflugszielen der erste Eindruck wichtig. Als ich am Eingang zum Osnabrücker Zoo stehe, fühle ich mich in die 50er-Jahre zurückversetzt. Uff. Gut, dass ich mir einen zweiten Blick gönne.

Sobald das braungraue Eingangsgebäude hinter dir liegt, geht’s an einem Tag um die Welt. Bist du schon durch die tierische Weltgeschichte gereist und hast die vielfältigen bunten „Zeitzeugen“ aus der Nähe betrachtet? Rund 3.000 Tiere von rund 300 Arten stehen (oder liegen) auf einer Größe von rund 50 Fußballfeldern bereit.

Schau nach oben

Im Zeitalter des Smartphones ist der Blick nach vorne (geschweige denn nach oben) für einige kaum noch zu realisieren. Falls du aus deinem Smombie-Trott rauskommst, wirf aus dem Lauf ein Auge in die Baumwipfel. Dort hangeln und klettern Äffchen hin und her und schauen genau, wo du als nächstes hingehst.

Dein nächstes Ausflugsziel in Osnabrück findest du im Süden dieser touristisch eher unbekannten Stadt in Niedersachsen. Der Zoo in Osnabrück ist an den Hang des Schölerbergs mitten in einen Buchenwald gebaut, deshalb nennen ihn einige auch „Waldzoo“.

Ab unter die Erde

Der Blick von unten, ohne gleich draufzugehen, ist im unterirdischen Zoo gleich im Eingangsbereich möglich. Rund 120 Meter abgedunkelte Gänge führen dich vorbei an Bodenschichten, die 30 verschiedene Farbnuancen zeigen. In den unterirdischen Gängen leben und lieben unter anderem Nacktmulle, Ratten und Präriehunde. Was gibt’s Schöneres als ein Nacktmullpaar beim Liebesspiel? 🙂

Das nacktmullige Eheleben ist nicht so dein Ding? Dann beobachte, wie Präriehunde schmusen oder wie wuselig es bei Familie Hummel zugeht. Und wie steht es mit deiner Bindung zu Vampiren? In der Fledermaus-Grotte schwirrt die Spitzmaus-Langzüngler-Fledermaus im künstlichen Mondschein hin und her. Mein Versuch, die Anzahl der Fledermäuse zu zählen, scheitert kläglich. 🙂

No Selfie Sticks

Bei den Erdmännchen entdecke ich mein persönliches Schild 2019, wenn nicht sogar das kurioseste Schild in meinem bisherigen Reiseblogger-Leben. Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen, einen Selfie Stick in ein Gehege zu halten, aber andere offensichtlich schon. 🙂

Auf dem Holzweg

Dein liebstes Ausflugsziel in Osnabrück führt dich auch ins wilde „Manitoba“. Währende du über den 120 Meter langen Holzsteg schlenderst, beobachtest du Bären und Wölfe ohne Sichteinschränkung. Der Baumpfad in dieser Themenwelt sorgt dafür, dass du den Schwarzbären gelassen beim Bad oder bei der Futtersuche zuschaust.

Die sogenannte Gemischtbärenhaltung gibt der Osnabrücker Zoo im Jahr 2000 auf. Außer den Schwarzbären lebt im Bereich der Großbären nur noch „Tabs“. Er ist ein sogenannter Hybridbär (kein Scherz!), der im Kajanaland lebt. Tabs ist ein Liebesprodukt von Braunbärmama Susi und Eisbärpapa Elvis.

Wasser macht alles nasser

Im sogenannten Tetra-Aquarium empfängt dich auf 650 qm die ganze Faszination der Unterwasserwelt. Direkt, wenn du das Aquarium betrittst, „schnappen“ Piranhas im glitzernden Schuppenkleid nach dir. So unschuldig, wie sie schauen, sagen sie: „Wir sind völlig harmlos!“ 🙂

Feuerfische, Doktorfische und Welse tummeln sich im Meerwasser- und Süßwasserbecken des Aquariums. Außerdem gibt es eine mega-alte Seychellen-Riesenschildkröte, die dir zeigt, wie schön man im Osnabrücker Zoo chillen kann. 🙂 Falls es im Aquarium donnert, bist du am Kaimanbecken: dreimal am Tag gewittert es, um den Tieren eine heimelige Kulisse zu bieten.

Maya-Tempel-Tiger

In der Themenwelt Angkor Wat wartet der verwunschene Tigertempelgarten darauf, von dir entdeckt zu werden. Die Könige der südostasiatischen Tierwelten, die Sumatra-Tiger, freuen sich schon auf neues „Futter“. 🙂 Durch 40 imposante Panoramafenster gehst du in König Suryavarmans Tempel auf Tuchfühlung mit den majestätischen Großkatzen – falls sie Lust haben, sich zu zeigen.

Vom 15 Meter langen und fünf Meter hohen Holzsteg bekommst du einen tollen Blick in den rätselhaften Maya-Tempel, in dem die Raubkatzen zu Hause sind. Von hier aus beobachtest du am besten, wie sie auf Samtpfoten das Areal durchstreifen oder auf der faulen (Tiger-)Haut in der Sonne liegen.

Streichel dich glücklich

Kein Problem im Streichelzoo im Osnabrücker Zoo: direkt neben einem asiatischen Bauerndorf befindet sich das Streichelland, das wie eine Mini-Stadt für Ziegen erbaut wurde. Gäggig. Die kleinen Abenteurer und du als Reiseleiter machen hier Pause und streicheln Ziegen oder Schafe. Lockfutter (und damit witzige Bilder/Fotomotive) gibt’s für einen Euro am Futter-Automat. Ob Hunde erlaubt sind, kommt auf die jeweilige Tierwelt an: Check das am besten auf dem Lageplan.

Kindern geht die Energie gefühltermaßen nie aus. So tollen sie zwischen den Stelzenhütten, die nach Schmiedehütte oder Friseurladen aussehen. Oder sie „fliegen“ auf einer vier Meter großen Schaukel in den Himmel, oder sie überwinden 30 Meter auf einer Kletterstrecke.

Reptilien

Obwohl ich weder Handtaschen noch Cowboy-Stiefel trage, mag ich Reptilien. Mega entspannend, ihnen zuzuschauen, wie sie sich gemütlich durchs Terrarium schlängeln. Falls ich mich eines Tages für ein Haustier ohne Fell entscheiden sollte, dann wird es eine Echse. 🙂

Öffnungszeiten und Preise Zoo Osnabrück

Die Öffnungszeiten sind ziemlich easy zu merken: im Sommer täglich von 8 bis 18.30 Uhr, im Winter täglich von 9 bis 17 Uhr. Die reguläre Tageskarte für Erwachsene kostet 23,50 Euro (Erwachsener) und 13,50 Euro (Kinder), unter drei Jahren ist der Eintritt frei. In der Nebensaison ist es jeweils ein paar Kröten günstiger. Die Zeiten für eine Fütterung gibt’s auf einem extra Plan bzw. einer Karte am Eingang. Adresse des Zoos in Osnabrück für deine Anreise: Klaus-Strick-Weg 12, 49082 Osnabrück.

Interessant finde ich, dass der Osnabrücker Zoo einen „Anfahrt-Rabatt“ bietet. Wenn du weit von Osnabrück entfernt wohnst, schenkt dir der Zoo einen satten Nachlass von bis zu 30 Prozent auf Tickets (> hier PLZ eingeben). Gilt auch für die Jahreskarte. So macht man sich für Ausflugshungrige von außerhalb ziemlich attraktiv. Ganz großes Kino. Andere Gutscheine findest du unter anderem bei Groupon.

Bewertung Osnabrücker Zoo

Der Zoo in Osnabrück überrascht mich als richtig schöner Tierpark. Dafür, dass sich die Anlage quasi mitten in der Stadt befindet, bekommst du vom City-Trubel kaum was mit. Wie bei vielen anderen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten, solltest du morgens beizeiten da sein, logo. Falls du in puncto Parken auf dem Ausweichparkplatz landest, dann weißt du, warum. Ist kein (familien-)freundlicher Weg zum Zoo. Wie dem auch sei, der Osnabrücker Zoo gehört zurecht zu den schönsten Zoos in Deutschland. Der zweite Blick lohnt sich also definitiv. 🙂

Mein Tipp: Falls du während deiner Osnabrück Städtereise Lust auf etwas Kultur hast, dann lege ich dir das Felix-Nussbaum-Museum nahe. Beeindruckende Libeskind-Architektur trifft bedrückendes Juden-Schicksal. Oder du drehst eine Tour mit dem Nachtwächter – oder der Nachtwächterin (> zum Blogartikel).

Lage und Anreise zum Osnabrücker Zoo
https://goo.gl/maps/ThMfmqg5Sb42mdJZ6

One Comment

  1. Pingback: Nachtwächter Führung in Osnabrück - Unterwegs im Dunkel der Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.