Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken

Saarbrücken ist grau, trist und langweilig. Es gibt viele Vorurteile über die Hauptstadt des Saarlandes. Auch ich habe welche. Um diese herauszufinden, schaue ich mir ein paar Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken an.

Ich an der Saar in der saarländischen Hauptstadt

Du liest jetzt gleich meinen ersten laaangen Blogartikel, mit einer Menge Infos zu Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken. Wenn du keine Zeit hast, lies ihn später in Ruhe daheim auf der Couch. Das wäre sonst echt zu schade. 🙂 Oder du schaust nur die Parts an, die dich interessieren.

Die top Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken

Mein erster Eindruck von der Hauptstadt des Saarlandes? Ich glaube, es gibt weitaus weniger Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken als in den touristischen Hochburgen Berlin, München oder Heidelberg. Ist ja auch logisch, mit weniger als 200.000 Einwohnern kann „Saar-City“ nicht mit den großen deutschen Metropolen mithalten. Trotzdem finde ich genug Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken, um meine Städtereise für ein Wochenende zu füllen. Um nur drei zu nennen: Führung auf den Rathausturm Saarbrücken, Schloss Saarbrücken und die unterirdischen Kasematten. Was dich an den jeweiligen Locations erwartet und ob sie sich für einen Städtetrip lohnen, erfährst du jetzt in aller Ausführlichkeit. 🙂

Führung auf den Rathausturm

Richtig schön ist der Aufstieg auf den Saarbrücker Rathausturm. 216 Stufen, 55 Meter Höhe, 10 Minuten Dauer. Ok, nicht der Aufstieg ist das Schöne, sondern der Ausblick. Bei gutem Wetter siehst du locker zu unseren französischen Nachbarn rüber. Die Grenze ist nur etwa 3,5 km entfernt.

Ausblick vom Rathausturm in Saarbrücken

Treppenstufen auf den Rathausturm

Glockenspiel von Saarbrücken

Eine der Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken, die selbst kaum ein Saarbrücker kennt (weil ständig kaputt!), ist das Glockenspiel im Rathausturm. Wenn es funktioniert, dann schlagen die Glocken um 15.15 und um 19.19 Uhr. Ich höre sie mangels richtiger Uhrzeit leider nicht. 🙂 Den Rathausturm kannst du erst seit 2014 besichtigen, vorher war er aus Sicherheitsgründen gesperrt. Termine für öffentliche Führungen sind alle drei Wochen samstags und montags. Du kannst den Turm übrigens auch mit Höhenangst besteigen, weil alles rundum gemauert ist. Genau mein Ding. 🙂

Schloss Saarbrücken

Das Saarbrücker Schloss sieht auf den ersten Blick so gar nicht nach einem typischen Schloss aus. Es ist zwar ein barockes Schloss, an dessen Stelle sich einst eine mittelalterliche Burg und ein Renaissance-Schloss befinden, trotzdem wirkt es ziemlich modern. Das in weiß-grau-hell gehaltene Schloss Saarbrücken ist Verwaltungssitz des Regionalverbands. Im Inneren gibt es eine kleine Ausstellung sowie einen nicen Film über die Entstehung zu sehen.

Panorama vom Saarbrücker Schloss

Das ehrwürdige Schloß Saarbrücken

Kleine Ausstellung und Film im Schloss

Was du dort nicht machen kannst, ist die Besichtigung eines „Schlosszimmers“ oder ähnlicher Gemächer. Führungen gibt es zwar, aber die beschränken sich auf den Schlosshof und den Schlossgarten. Was ich richtig gut finde, sind die Kasematten. Die unterirdischen Gänge befinden sich unter dem Schlossplatz, der Eingang ist rechts neben dem Schloss. Zwischen 2003 und 2007 finden umfangreiche Ausgrabungen statt, und seitdem sind die unterirdischen Kasematten für Besucher zugänglich.

Unterirdische Kasematten

Es gibt vermutlich nicht viele Städte in Deutschland, die eine 500-jährige unterirdische Burganlage vorzuweisen haben. Um Saarbrücken von unten zu erleben, ist der Abstieg unter den Schlossplatz nötig. Das Historische Museum neben dem Schloss dient als Pforte zur Saarbrücker Unterwelt. Und schon wird es ein paar Grad kühler. 🙂

Kasematten Saabrücken

Hebekran und Ausstellung

Unterirdische Katakomben

Gefällt mir sehr gut, der Gang durch die Kasematten. Es ist ein wenig verzweigt, aber gut begehbar und verlaufen kannst du dich auch nicht. Mehr als zwei Stunden brauchst du dafür nicht einplanen. Nur 5 Euro kostet der Eintritt in die unterirdischen Gänge (3 Euro ermäßigt). Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr, samstags erst ab 12 Uhr, dafür donnerstags bis 20 Uhr. Schönes Erlebnis.

Ludwigkirche

Die Ludwigkirche gilt als heimliches Wahrzeichen und gehört damit zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken. Der Innenraum ist in schickem Weiß gehalten und könnte locker mit design-award-optimierten Büroräumen einer Agentur mithalten. Der Style erinnert mich im ersten Moment an den Dom im schwarzwäldischen St. Blasien. Leider sehe ich den Innenraum nur von außen durch einen Guckschlitz, denn die Kirche wird zur Zeit meines Besuches restauriert. Schade. Also schade für mich, gut für die Saarbrücker. Ihr Wahrzeichen wird verschönert.

Ludwigkirche Saabrücken

Die Ludwigkirche gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken

White House mitten in der Saarstadt

Um die Ludwigkirche herum siehst du das eine oder andere „Weiße Haus“ im Stile der sogenannten Place-Royale-Architektur. In den weißen Häusern befinden sich verschiedene Botschaften wie die von Frankreich. Schöne Fotomotive. Den Platz von oben fotografieren geht meines Wissens nicht, denn in der Ludwigkirche gibt es weder Führungen noch einen Aufstieg auf den Kirchturm. Im Stadtteil Alt-Saarbrücken gelegen, gehört die Kirche zu den bedeutendsten evangelischen barocken Kirchenbauten in Deutschland.

Die Saar

Eine Stadt an einem Fluß ist immer irgendwie schön. Saarbrücken liegt an der Saar, obwohl der Stadtname sich nicht von „Saar-Brücken“ herleitet. Zur Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 999 gibt es nämlich keine Brücken. Der Name stammt also vermutlich von Brücken = Brocken = Fels. Damit könnte der Minifels gemeint sein, auf dem Teile der Stadt liegen. Vom Berg zum Meer, zurück zur Saar…

An der Saar geht man gerne angeln.

Promenade entlag der Saar

Ehemaliger Hafenkran direkt an der Saar

…bloß leider nicht zur Saarschleife. Die Wasserkurve ist definitiv die wichtigste Sehenswürdigkeit im Saarland, hiesige Politiker haben sie auf Wahlplakaten gerne im Hintergrund. Bis ins 50 km entfernte Mettlach, wo sich die Saarschleife befindet, schaffst du es bei deiner Städtereise Saarbrücken vermutlich nicht. Von den rund 250 km Länge der Saar kannst du in der Hauptstadt rund 15 km genießen. Reicht aus, um eine Runde am Ufer zu joggen, spazieren zu gehen oder andere Leute zu beobachten. Letzteres geht auch am St. Johanner Markt ziemlich gut.

Markt St. Johann

Der Marktplatz im Saarbrücker Stadtteil St. Johann ist DER Treffpunkt für Einheimische. Hier spiegelt sich das Lebensgefühl und die Atmosphäre der Stadt wider. „Wer Saarbrücken besucht und den Markt nicht sieht, war nicht in Saarbrücken.“ lautet ein beliebter Spruch. Nach dem Zweiten Weltkrieg dient der Platz als Rotlichtmilieu, heute ist er ein belebter Ort mit Cafés und samstäglichem Bauernmarkt.

Beliebter Treffpunkt ist der St. Johanner Markt

Der Markt St. Johann in der Altstadt

Der St. Johanner Markt gilt als eine der ersten Fußgängerzonen in Deutschland. „Schuld“ daran hat ein damals junger Bürgermeister namens Oskar Lafontaine, der verhindert, dass die versiffte und heruntergekommene Ecke nicht dem Erdboden gleich gemacht wird. Young Oscar macht den Marktplatz attraktiv, zieht nette Geschäfte an und sorgt für frischen Wind. Heute treffen sich die Saarbrücker gerne dort, wo sich früher leichte Damen herumtreiben. „Zufällig“ tragen einige Bars und Cafés noch heute die Namen von einst, wie zum Beispiel Tante Maja.

Essen in Saarbrücken

„Hauptsach gud gess. Gschafft hann mer schnell.“ lautet das wichtigste Motto im Saarland. Frei übersetzt heißt es sowas wie „Hauptsache, wir haben gut gegessen. Wenn wir wollen, können wir aber auch anpacken.“ Daran siehst du, wie wichtig das Thema Essen (gehen) für die Saarbrücker ist. Generell isst der Saarländer gerne deftig, was historisch bedingt ist. Früher viel Bergbau = viel körperliche Arbeit = viel Hunger. Falls der (kleine) Hunger bei dir aufkommt, bleibst du mit meinen kulinarischen Tipps hoffentlich glücklich. 🙂

Dibbelabbes bei Tante Maja

Dibbelabbes ist nicht jedermanns Sache, auch Saarländer stehen mit ihrem Nationalgericht im Clinch. Für Dibbelabbes (hochdeutsch: Topflappen) werden rohe Kartoffeln gerappt (hochdeutsch: gerieben) und zusammen mit Butterschmalz, Zwiebeln, Lauch und Speck angebraten, bis es einen braunen Rand gibt. Dazu saarviert man Apfelmus…

Dibbelabbes bei Tante Maja in Saabrücken

Cafe und Bar Tante Maja

…oder Salat, die Luxusvariante wird mit geräuchertem Lachs angeboten. Schmeckt trotz der Speck-Apfelmus-Kombi ziemlich lecker und ist für rund 8 Euro eine kleine, aber feine Zwischenmahlzeit. In Saarbrücken findest du Dibbelabbes nicht auf jeder Speisekarte, aber im Stiefelbräu, bei La Bastille oder bei Tante Maja dürftest du Glück haben. Ich entscheide mich für letztere Location direkt am St. Johanner Markt. Im ehemaligen Rotlicht-Etablissement treffen sich Berlin-Kreuzberg-Szenemenschen, auch gerne sonntags zum Kaffeeklatsch.

Currywurst im Kalinski

Das Kalinski ist ein hipper Hotspot für alle Freunde des klassischsten aller Snacks. Die Currywurst schmeckt mit Pommes oder – wie ich es bevorzuge – nur mit Brötchen. „Auf der Suche nach den besten Würsten, haben wir über 120 Würste von verschiedenen Metzgereien im ganzen Saarland probiert…“ propagieren die Kalinksi-Macher auf ihrer Internetseite. Das soll wohl heißen: alles lecker, frisch und selbstgemacht. Vegetarier und Veganer bleiben hier übrigens auch glücklich, Fans von Burger und Co. sowieso.

Currywurst im Kalinski Saarbrücken

Die klassische Currywurst mit Brötchen kostet im Kalinski rund 3 Euro (einfach, ohne Pommes). Der Preis ist fair. Schmeckt auch, wie ne Curry halt schmeckt. Statt Sitzfleisch brauchst du hier Anstehfleisch, denn die Warteschlange nimmt gerne mal Ausmaße einer Apple-Store-Neueröffnung an.

Schöne Gefil(l)de im Stiefel

Gefillde sind nichts anderes als Gefüllte, in diesem Fall gefüllte Kartoffelklöße. Vegetarier, bitte den nächsten Part überspringen! Sie sind gefüllt mit einer Masse aus Hack und Leberwurstgemisch, dazu gibt es Speckrahmsauce mit Sauerkraut.

Gefillde im Stiefel Saarbrücken

Das Gasthaus Zum Stiefel ist eine von vielen kulinarischen Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken

Gefillde findest du unter anderem im Stiefelbräu bzw. „Zum Stiefel“. Das Brauhaus ist die älteste Gaststätte in Saarbrücken und Anlaufstelle für Rentner, Studenten und Arbeiter. Es befindet sich direkt am St. Johanner Markt in der Saarbrücker Innenstadt. Adresse: Am Stiefel 2 🙂

Patisserie Quanah Schott

Was zu einem anschließenden Kaffee ziemlich gut passt, auch als süße Ergänzung zum deftigen Saarländer Essen, sind Macarons und Törtchen von Quanah Schott. Der gebürtige Saarbrücker erfüllt sich 2014 seinen Traum und eröffnet eine Patisserie mit leckeren Eigenkreationen.

Ich mit Quanah Schott in seiner Patisserie

Schokotaler mit Logo drauf

Die Auslage der Theke

Falls du eine Städtereise nach Saarbrücken planst, dann solltest du unbedingt einen süßen Zwischenstopp in der Patisserie von Quanah Schott (sprich kwanah) machen. Meine Lieblinge sind das sogenannte Douceur Chocolat und das Schoko-Pistazien-Törtchen. In meinem Blogartikel erfährst du, wie Quanah auf die Patisseridee kommt.

Hotel in Saarbrücken

Falls du ein Hotel in Saarbrücken suchst, das zentral liegt und für Saarbrücker Verhältnisse ein günstiges Hotel ist, dann empfehle ich dir das 3-Sterne-Stadthotel Madeleine. Ob es das beste Hotel in Saarbrücken ist, kann ich nicht beurteilen, aber online bekommt es viele gute Bewertungen und wenig Kritik. Meine Erfahrungen über das Hotel Madeleine in Saarbrücken liest du jetzt…

Hotel Madeleine Saarbrücken

Das Auffälligste zuerst: Das Hotel Madeleine befindet sich direkt neben der Johanneskirche. Wenn dein Zimmer Richtung Kirche schaut (so wie meins), dann bist du früh wach. 🙂 Vorteil: In weniger als 10 Minuten zu Fuß bist du am Hauptbahnhof und ebenso schnell am St. Johanner Markt, dem Epizentrum Saarbrückens. Was mir ziemlich gut gefällt, ist das stylish-verrückte Design des Hotels.

Ich auf dem Zimmer im Hotel Madeleine

Frühstück im Hotel Madeleine

Stylishes und günstiges Hotel in Saarbrücken

Die Übernachtung für 2 Personen ohne Frühstück sicherst du dir schon ab 69 Euro pro Nacht, was ich ziemlich fair finde. Für rund 30 Euro mehr pro Nacht bekommst du eine Art Suite, die allerdings nichts für meine kleine Städtereisekasse ist. Frühstück empfehle ich dir, da die Auswahl auch vegane und Bio-Produkte bietet. „Nachhaltiges sowie umweltbewusstes Handeln sind inzwischen unverzichtbarer Bestandteil unserer Betriebsführung“ lautet das Motto im Hotel Madeleine. Könnte das was für dich sein?

Fazit Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken

Meine Vorurteile über Saarbrücken, dass die Stadt – touristisch betrachtet – eher mau ist, haben sich teilweise bestätigt. Es gibt von allem etwas (Geschichte, Fluß, Kulinarik etc.), aber gefühltermaßen nichts so richtig. Echte Highlights kann ich leider nicht finden, auch wenn „jede Stadt ihre schönen Ecken hat“. Toll finde ich auf jeden Fall die Führung auf den Rathausturm und die Kasematten unter dem Schloß, ansonsten fehlen mir Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken, die ich nochmal sehen wollen würde. Gemäß dem – zugegebenermaßen doofen – Spruch „Je hässlicher die Stadt, desto schöner das Umland“ würde ich eher einen klassischen Urlaub im Saarland empfehlen statt eine klassische Städtereise Saarbrücken.

Noch mehr Tipps für Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken oder Reisetipps für Urlaub im Saarland? Dann schau mal hier.

Dein Deutschland-Reiseblog #1 ist bei diesem Reiseziel unterstützt durch Saarland Tourismus, aber keine Sorge: Es ist meine persönliche Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • YouTube